RSS-Feed anzeigen

fourfahrer

Fighter NEO RC-Car 2WD

Bewerten
Hallo zusammen,

habe meinen beiden Söhnen im Spätsommer einen Traum erfüllt und jedem einen Racing Fighter spendiert. Da ich dabei sein wollte, gab es für mich einen Neo Fighter. Der Aufbau war einfach. Mein 14-jähriger hat ihn allein hingekriegt, der 11-jährige brauchte etwas Hilfe. Ein bisschen kniffelig waren die Stoßdämpfer, da im Bausatz auch Teile sind, die für unsere Modelle nicht benötigt werden.

Wir waren also sehr bald draussen mit den Buggies und hatten einen Riesenspaß dabei, die Wagen und natürlich auch uns auszuprobieren. Etwas enttäuschend war für uns die schwache Geländegängigkeit die an der geringen Bodenfreiheit liegt. Da wird noch was unternommen ... Trotzdem begeistert, was schon in der Stock-Version - mit Kugellagern - möglich ist.

Inzwischen habe ich erstes Lehrgeld bezahlt und brauche Eure Hilfe/Beratung für das Fahrwerk:
1.) "Gefühlt" haben die Vorderräder zu viel Spiel. Macht Ihr da etwas?

2.) Ich möchte die Spureinstellung optimieren. Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, bitte ich Euch um Stellungnahme.

Im Moment liebäugle ich mit dem Spurstangenset von GMP (GR-DT3160STM).Hier sehe ich die Einfachheit und den Servosafer-Aufsatz den ich schon beim Stockmaterial zerlegt habe.

Ich bin natürlich auch für das Gewindestangenset von Tamiya (TA-54572) aufgeschlossen. Leider ist die Abbildung nicht selbsterkärend und eine Anleitung im Netz habe ich nur von Kasi (oben) gefunden. Doch sollte es Vorteile bringen, wenn der Sturz eingestellt werden kann.

Toll finde ich auch die oben aufgeführte Lösung von Kasi. Hier sehe ich vor allem den zusätzlichen Vorteil der "Radmitnehmer-Muttern" die ja auch Grund für den Umbau waren. Das könnte bei den ersten beiden Vorschlägen mit dem GPM Alu Radmitnehmer/Sechskantadapter (GR-DT3010F) umgesetzt werden.

Über Tipps freut sich
Hans-Peter
Stichworte: dt-03, fahrwerkabstimmung Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare