Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Mitglied Avatar von Mad Otto

    Registriert seit
    12.12.2005
    Ort
    Mosbach / Baden-Baden
    Beiträge
    1.879
    Renommee-Modifikator
    16

    Heli FAQ - Helis und deren Problemchen

    Hallo zusammen...

    und an alle Neuzugänge erstmal ein "Willkommen im Forum"


    Es gibt einige Fragen in Bezug auf Modell-Helis die regelmäßig auftauchen aber jedes Mal einer recht umfangreiche Erklärung bedürfen.
    Viele Problemchen sind an allen Helis anzutreffen, da sie zur "Natur" des Helis gehören...

    Ich versuche hier Beiträge zu sammeln, die eine große Hilfe bei Fragen zu allen möglichen Heli-Themen sein können.

    Wenn ihr Ideen habt, was hier noch auftauchen sollte, oder selbst etwas beitragen wollt, dann wendet euch bitte an mich oder einen anderen der Moderatoren im RC-Flug Bereich.

    Grundlagen Helikopter

    Grundbegriffe RC-Helikopter
    Grundsätzliches zum Helifliegen


    technische Probleme und Einstellarbeiten

    Heckrotor - Grundeinstellung speziell für mechanisch angelenkte Heckmechaniken
    Heckrotor - Justage und Einstellung der Mechanik und des Gyro
    Hauptrotor - Grundeinstellung des Rotorkopfes (in Bearbeitung)
    Hauptrotor - überprüfen und Einstellung der Blattspur (in Bearbeitung)


    RC-Heli-Simulatoren

    Simulator - Herstellung eines Simulatorkabels für verschiedene Fernsteueranlagen

    to be continued...
    Geändert von Mad Otto (22.01.2008 um 03:56 Uhr)
    TRex 450XL Carbon, S/SE/SE-V2
    Vario Skyfox Bell 222
    Vario Long Ranger mit Hängemechanik

  2. #2
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.231
    Renommee-Modifikator
    29

    Grundsätzliches zum Helifliegen

    Hier mal ein paar grundlegende Dinge, wie man einen Heli in die Luft bekommt und auch
    heil wieder runter.
    Die Kreiseleinstellung ist ja an anderer Stelle schon beleuchtet worden.
    Wir gehen also von einem gut eingestellten Heli aus. Als Anfänger empfiehlt sich
    unbedingt ein Trainingsgestell. In bösen Situationen kann das eine Art Lebensversicherung
    für den teuer erkauften und mühsam montierten Heli sein!
    Grundsätzlich wird der Heli gestartet, indem man den Heli mit dem Heck zu sich hinstellt!!
    Bei den ersten Versuchen wird nur soviel Pitch gegeben, dass der Heli weich wird, aber
    nicht abhebt.
    Als nächstes gilt: es wird GRUNDSÄTZLICH die Nase des Helis gesteuert, wohin sich das Heck dreht, ist egal!!
    Das heißt Heckrotorknüppel nach links bedeutet, die Nase des Helis geht nach links. Nach rechts entsprechend umgekehrt.
    Der Heckrotor hat primär die Aufgabe, ein Gegendrehmoment zum Hauptrotor zu erzeugen. Der Kreisel hält dann den Heli in einer bestimmten Lage.
    Mit dem Heckrotor wird also nicht das Heck gesteuert. Der Heckrotor ist nur Mittel zum Zweck.
    Jetzt wird trainiert, den Heli immer mit dem Heck vor sich zu halten.
    Man beobachtet die Nase und steuert entsprechend dagegen, wenn sich der Heli wegdrehen will.
    Wenn man soweit ist, den Heli in einer bestimmten Richtung mit dem Heckrotor halten zu können, kann
    man etwas mehr Pitch geben, bis der Heli abhebt. In diesem Moment ist höchste Konzentration gefragt!! Der Heli wird sofort in irgend eine Richtung weg wollen.
    Am besten man sieht auf die Rotorwelle oder in die Ebene der drehenden Blätter.
    So erkennt man am besten, wohin der Heli will. Jetzt muß man sofort gegensteuern.
    Angenommen der Heli will nach rechts, dann sofort Roll nach links.
    Wenn der Heli nach vorn will, sofort Nick nach hinten.
    Man braucht in diesem Augenblick keine Vollausschläge geben. Auch nicht den Knüppel in
    eine Richtung bewegen und halten!!!
    Nur soviel, dass die Bewegung beendet wird. Halbe Knüppelausschläge sollten reichen.
    Wenn man die Bewegung des Heli in eine Richtung gestoppt hat, muß man sofort wieder
    einen kleinen Ausschlag in die entgegengesetzte Richtung machen.
    Also zum Bsp. Heli fliegt nach vorn-Nick nach hinten steuern-Heli stoppt und fliegt rückwärts-Nick nach vorn steuern. Das Ganze gilt auch für Roll und zwar gleichzeitig, ebenso
    darf man die Nase nicht aus den Augen lassen, damit immer das Heck vor dem Pilot bleibt.
    Helifliegen heißt also ständig die Richtung korrigieren und dann die Korrektur wieder korrigieren.
    Wenn man einmal vergisst, die Nase zu steuern und man den Heli plötzlich von der Seite sieht, keine Panik, Pitch langsam weg, aufsetzen, neu starten.
    Als Anfänger den Heli nie seitlich versuchen fliegen zu wollen. Roll und Nick erscheinen dann vertauscht, der Heli reagiert auf Roll und Nick
    aber wenn man den Heli z. Bsp. von rechts sieht und Nick steuert, fliegt der Heli vom Pilot aus gesehen nach rechts und nicht nach vorn.
    Das alles kann man in ein paar Zentimeter Höhe machen. Der Heli ist da zwar wegen des
    Bodeneffekts ein bißchen unruhig, aber lieber in niedriger Höhe an die Sache herantasten
    als in großer Höhe nicht wissen was zu tun ist.
    Wenn man dann den Heli soweit im Griff hat, dass er nicht mehr mehrere Meter weit davonfliegt, bis man ihn wieder unter Kontrolle hat, kann man aus dem Bodeneffekt heraus
    auf ca. 1m Höhe schweben. Dort ist der Heli ruhiger und der Schwebeflug einen Tick leichter.
    Nochwas zur Flugrichtung: wohin der Heli fliegt, wird mit Roll und Nick gesteuert.
    Mit dem Heckrotorknüppel wird dabei die Nase in Flugrichtung gehalten.
    NIEMALS versuchen mit dem Heckrotorknüppel die Flugrichtung steuern zu wollen!!!
    Mit dem Heckrotorknüppel wird nur eine Drehung um die Hochachse gesteuert.
    Noch ein paar Worte zu Standard und Heading-Kreiseln.
    Standard bedeutet, der Kreisel erkennt eine ungewollte Drehung um die Hochachse und
    steuert solange das Heckrotorservo an, bis die Drehung aufhört. Danach steht das Heck
    wieder, aber je nach Kreiselempfindlichkeit, Wind, Schnelligkeit des Servo etc. nicht mehr
    in der Ausgangslage. Man muß also wieder gegensteuern, damit der Heli seine Ausgangslage
    wieder einnimmt.
    Headingkreisel dagegen erkennen die Drehrate um die Hochachse. Drehrate bedeutet
    Winkeländerung pro Zeiteinheit. Der Kreisel steuert dann das Servo solange an, bis das Heck
    wieder in seiner Ausgangslage ist. Bei richtiger Einstellung von Kreiselempfindlichkeit,
    Servoweg und Verzögerung (kreiselabhängig) bleibt das Heck auch bei starkem oder böigem
    Wind wie angenagelt stehen. Man kann den Heckrotor fast "vergessen", so stabil hält der Kreisel eine einmal vorgegebene Richtung.
    Vorgegeben wird diese beim Einschalten, wenn sich der Kreisel initialisiert. In dieser Zeit
    darf der Heli NICHT bewegt werden, sonst stimmt der Kreiselneutralpunkt nicht.

  3. #3
    Mitglied

    Registriert seit
    30.07.2008
    Ort
    Rheinberg / Niederrhein - Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.291
    Renommee-Modifikator
    19

    Tool AW: Heli FAQ - Helis und deren Problemchen

    Alle die mit einem Pitch-Heli neu anfangen wollen haben Ängste und Fragen. Welcher Heli für den Anfänger? Wie erlerne ich das Fliegen? Wie funktioniert die komplizierte Technik, wie stelle ich meinen Heli ein?

    a)Welcher Heli wurde hier schon hinlänglich diskutiert, ein Heli der einem gefällt und im Budget liegt, sollte natürlich qualitative Mindestanforderungen mitbringen.

    b)am Simulator, in der Flugschule/Modellsportverein, mit einem Kumpel ders kann oder allein mit Sachverstand, Geduld & Spucke

    c)die komplizierte (Grund)Einstellung hat mich immer am meisten vom PitchHeli zurückgehalten. Habe gestern abend ein Forum entdeckt wo ein "alter Hase" die komplette Grundeinstellung in 6Videos von Servoansteuerung der Taumelscheibe, über Senderprogrammierung (PitchKurve etc.), Pitchgrundeinstellungen bis hin zum Einfliegen eindrucksvoll und verständlich vorführt. Dauert ca.45Minuten, darf ich natürlich hier nicht veröffentlichen, bei Interesse bekommt ihr den LINK an eure PN, dann bitte melden

    Bernd

  4. #4
    Mitglied

    Registriert seit
    30.07.2008
    Ort
    Rheinberg / Niederrhein - Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.291
    Renommee-Modifikator
    19

    Tool Toller Anfängerbericht RC-Heli / MiniTitan

    hi Heli - Einsteiger,

    hier ein Bericht (MiniTitan Tagebuch) der einem die Angst vor dem Einstieg nimmt, zu beachten sind die schnellen Fortschritte beim Fliegen und wie toll die Einstellarbeiten erklärt werden, für mich habe ich die Programmierung der Pitchkurve mitgenommen, was so sinnig ist, einfach super erklärt. Der Bericht macht wirklich Lust auf mehr und nimmt viele Ängste für den Anfänger!!

    www.partyfotos.de/heli

    Bernd
    Geändert von Lama V4 (01.12.2008 um 20:01 Uhr)

  5. #5
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.231
    Renommee-Modifikator
    29

    Heli-Leitfaden

    In diesem Link sind alle Schritte zum flugfertigen
    Hubschrauber zusammengefasst.
    http://www.rc-forum.de/drupal/?q=node/149
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •