Ergebnis 1 bis 36 von 36
  1. #1
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hallo,

    mein 1:8 Carson Truggy 4WD hat sich zusehends immer metallischer angehört. Gerade bei schnellen Motoransteuerungen. Langsame Gasannahme ging, aber zunehmends schlechter. Das Geräusch wenn KEINE Kraft bei schneller Gasannahme kommt klingt, als ob Zahnräder übergnuppen. Gestern hat er es nicht mehr geschafft eine 30° Steigung zu bewältigen.

    Habe nun Mittendiff und Frontsdiff getauscht. Auch das Ritzel greift perfekt und springt nicht über. Fehler bleibt bestehen. Das Auto lässt sich locker mit einem quer stehenden Bein blockieren - Räder drehen sich nicht, lautes kreischendes Geräusch.

    Test 1: Motor entkoppeln:
    Der Motor läuft ohne anzutreibendes Ritzel perfekt. Ihn kurz mit der Zange zu blockieren habe ich schnell wieder gelassen :-/
    Ein Austauschmotor lief in nem kurzen Test eigentlich genau so gut! Motor scheint es also schon mal nicht zu sein - puh.

    Test 2: Motor + Mittendiff, Heck und Front abgekoppelt:
    Mittendiff dreht sich auf beiden seiten perfekt.
    Blockiere ich eine Seite dreht sich die andere perfekt allein.
    Blockiere ich beide ist auch kein Geräusch zu hören.

    Test 3: Gleiches Setup, nun aber Heckdiff + Heckachse angeschlossen:
    Nur vorderer Teil des Mittendiffs dreht - weiterhin kein Geräusch.
    Blockiere ich den vorderen Teil des Mittendiffs wollen die Räder hinten tatsächlich etwas weg, aber schaffen es nicht.

    Was ist hier das Problem? Bin mit meinem Latein am Ende....

  2. #2
    Mitglied Avatar von renner
    Army Speeder Champion!
    BMX Extreme Champion!

    Registriert seit
    06.12.2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.075
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hallo, doofe Frage, aber sitzen denn alle Ritzel fest auf der Welle? Nicht dass unter Last die Ritzel einfach auf der Welle "durchleiern". Das würd nämlich dein metallisches Kreischen erklären. Irgendein Teil der Kraftübertragung wird also locker sein (auch wenns per Hand nicht feststellbar ist).
    Schau dir aber auch die Wellen unter den Ritzeln an, wenn dort die Klemmschraube schon gefräst hat, musst du diese natürlich auch neu machen.

  3. #3
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Kontrollier auch ob die Diffein- und Diffausgänge Kraftschluss auf der Welle darunter haben. Oft löst sich da schon mal die Madenschraube.

  4. #4
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von yoshi Beitrag anzeigen
    Kontrollier auch ob die Diffein- und Diffausgänge Kraftschluss auf der Welle darunter haben. Oft löst sich da schon mal die Madenschraube.
    Du meinst ich soll schauen ob das Bauteil was den Antriebsknochen zu den Rädern fest mit dem Zahnrad im inneren des Diffs verbunden ist?

  5. #5
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Ja, auch! Aber auch die Teile, die vom Mitteldiff kommen und das vordere und hintere Diff antreiben.

  6. #6
    Mitglied Avatar von motorburner

    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    59073 Hamm
    Beiträge
    7.497
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hast du die Diffs auch mal ausgebaut? Wenn es nicht das Problem mit der Madenschraube ist, könnte es sein, dass an einem oder beiden Diffs das antreibende Kegelrad auf dem Tellerrad durchrutscht.

    töö

  7. #7
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hallo.

    Meine Diffs haben keine Madenschrauben :-/
    Hab mir das ausgebaute Mittendiff mal angesehen. Sah gut aus. Es muss auch nicht im Öl schwimmen, nehme ich an.

    Hier mal ein Video des Problems. Leider a) ohne Ton, da ich ein Slomo machen wollte und b) nicht schimpfen, dass das Hauptzahnrad wackelt, habe den Schutz zur besseren Visualisierung abgebaut.

    Alle tests erfolgen bis max 25% Gasstellung vorwärts:

    Geändert von aircooled (12.05.2015 um 14:46 Uhr)

  8. #8
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von schmil Beitrag anzeigen
    Meine Diffs haben keine Madenschrauben :-/

    Wetten das doch!

    Und zwar wo die Wellen vom Mitteldiff zu den anderen Diffs gehen. Diese Diffeingänge sind auf den Triebling, das Kegelrad, das das eigentliche Diff antriebt, geschraubt.

  9. #9
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von yoshi Beitrag anzeigen
    Wetten das doch!

    Und zwar wo die Wellen vom Mitteldiff zu den anderen Diffs gehen. Diese Diffeingänge sind auf den Triebling, das Kegelrad, das das eigentliche Diff antriebt, geschraubt.
    Recht haste: Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	diffs.jpg 
Hits:	29 
Größe:	36,4 KB 
ID:	48653

    Scheiße, da muss ich ja das ganze Diff samt Öl neu machen :-/ Und da ich nicht weiß welches Diff nicht okay ist, muss ich ja an ALLE DIFFS RAN?!?

  10. #10
    Mitglied

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    39
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hallo!

    Ich betreibe jetzt schon über 30 Jahre RC-Modellbau und musste in den letzten 10 Jahren leider erkennen, dass sich die Qualität und Stabilität der Carson-Modelle eher im Einsteigerbereich etabliert hat. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist dabei nicht unbedingt schlecht, nur darf man nicht zuviel Haltbarkeit für den Preis erwarten. Deshalb sehe ich 6S-LiPos in diesem Modell für den Antriebsstrang eher kritisch.

    So, nun aber zum Kernthema:

    Ich fahre seit etwa 4 Jahren 1:8er Wettbewerbs-Buggies und -Truggies von Asso und Jamara, aber auch nur mit 4S.
    Trotzdem bedürfen die Diffs, gerade hinten, öfters mal einer Komplettüberholung. Dein Problem sieht mir nach dem hinteren Diff aus, das überholt werden sollte, vorausgesetzt alle anderen Antriebsteile sitzen fest auf ihren Wellen ohne darauf durchzurutschen.

    Für die Überholung des Diffs wie folgt vorgehen:
    Diff ausbauen, zerlegen, Öl raus, mit Alkohol penibel innen reinigen und auf Metallspähne achten, alle Zähne auf Abnutzung prüfen (ggf. verschlissene Kegelräder ersetzen!), Diff ordentlich shimen, mit korrektem Öl komplett befüllen (ohne Lufteinschluss!), Diffgehäuse auf Risse und Verschleiß prüfen (ggf. Diffgehäuse ersetzen!), Diff ins Diffgehäuse einsetzen und auch zum Triebling hin sauber scimen. Dabei sollten auch alle Kugellager auf Spiel und sauberen, nicht trockenen Lauf geprüft werden (auch diese ggf. ersetzen!).
    Mit Diffgehäuse meine ich beide Gehäuse, das kleine Runde mit dem Öl darin sowie auch die komplette Getriebebox.
    Das ist zwar ein Aufwand, aber der lohnt sich auf jeden Fall. Bei den Diffs mitte und vorne sinngemäß vorgehen. Dies sollte 1x jährlich gemacht werden, dann sollten die Diffs im normalen Betrieb auch halten.
    Das absolute Gift für jedes Diff (vor allem hinten): Von Rückwärtsfahrt voll vorwärts ohne den Stillstand der Räder/des Motors abzuwarten. Das wird gerne gemacht um auf den Hinterrädern zu fahren. Die dabei entstehenden Kräfte sprengen dann gerne mal das hintere Diff.

    Meine Diff-Öl Empfehlung für einen 1:8 BL-Truggy: Vorne 7.000 / Mitte 10.000 / Hinten 3.000
    Dies ist zwar kein Setup für höchste Kraftübertragung, funktioniert aber auf festem, trockenem Lehmboden mit grobstolligen Reifen wunderbar.
    Man kann auch sinngemäß variieren, das Verhältnis ist so aber recht gut und für die meisten Hobbyfahrer locker ausreichend.

    So, an die Arbeit..... ;-)
    Geändert von mc-tech (13.05.2015 um 09:23 Uhr)

  11. #11
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Stop mal! Die Schrauben, die ich meine, sind nicht im Diff selber.

    Die sind an dem Zahnrad, das die Diffs antreibt. Und zwar außerhalb des gesamten Diffgehäuses.

    Leider habe ich gerade kein Foto parat.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Darkside

    Registriert seit
    12.06.2010
    Beiträge
    699
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    @mc-tech interessant wäre, was bei den Modellen so an Fahrzeit in einem Jahr zusammen kommt. Gibt wohl Leute, da meint man, die fahren das komplette Wochenende durch, bei anderen meint man, die fahren noch mehr....


    Sent using Tapatalk

  13. #13
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von mc-tech Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich betreibe jetzt schon über 30 Jahre RC-Modellbau und musste in den letzten 10 Jahren leider erkennen, dass sich die Qualität und Stabilität der Carson-Modelle eher im Einsteigerbereich etabliert hat. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist dabei nicht unbedingt schlecht, nur darf man nicht zuviel Haltbarkeit für den Preis erwarten. Deshalb sehe ich 6S-LiPos in diesem Modell für den Antriebsstrang eher kritisch.

    So, nun aber zum Kernthema:

    Ich fahre seit etwa 4 Jahren 1:8er Wettbewerbs-Buggies und -Truggies von Asso und Jamara, aber auch nur mit 4S.
    Trotzdem bedürfen die Diffs, gerade hinten, öfters mal einer Komplettüberholung. Dein Problem sieht mir nach dem hinteren Diff aus, das überholt werden sollte, vorausgesetzt alle anderen Antriebsteile sitzen fest auf ihren Wellen ohne darauf durchzurutschen.

    Für die Überholung des Diffs wie folgt vorgehen:
    Diff ausbauen, zerlegen, Öl raus, mit Alkohol penibel innen reinigen und auf Metallspähne achten, alle Zähne auf Abnutzung prüfen (ggf. verschlissene Kegelräder ersetzen!), Diff ordentlich schimmen, mit korrektem Öl komplett befüllen (ohne Lufteinschluss!), Diffgehäuse auf Risse und Verschleiß prüfen (ggf. Diffgehäuse ersetzen!), Diff ins Diffgehäuse einsetzen und auch zum Triebling hin sauber schimmen. Dabei sollten auch alle Kugellager auf Spiel und sauberen, nicht trockenen Lauf geprüft werden (auch diese ggf. ersetzen!).
    Mit Diffgehäuse meine ich beide Gehäuse, das kleine Runde mit dem Öl darin sowie auch die komplette Getriebebox.
    Das ist zwar ein Aufwand, aber der lohnt sich auf jeden Fall. Bei den Diffs mitte und vorne sinngemäß vorgehen. Dies sollte 1x jährlich gemacht werden, dann sollten die Diffs im normalen Betrieb auch halten.
    Das absolute Gift für jedes Diff (vor allem hinten): Von Rückwärtsfahrt voll vorwärts ohne den Stillstand der Räder/des Motors abzuwarten. Das wird gerne gemacht um auf den Hinterrädern zu fahren. Die dabei entstehenden Kräfte sprengen dann gerne mal das hintere Diff.

    Meine Diff-Öl Empfehlung für einen 1:8 BL-Truggy: Vorne 7.000 / Mitte 10.000 / Hinten 3.000
    Dies ist zwar kein Setup für höchste Kraftübertragung, funktioniert aber auf festem, trockenem Lehmboden mit grobstolligen Reifen wunderbar.
    Man kann auch sinngemäß variieren, das Verhältnis ist so aber recht gut und für die meisten Hobbyfahrer locker ausreichend.

    So, an die Arbeit..... ;-)
    Was die Quali angeht kann ich das bestätigen. Elektrik ist wohl robust, der Rest nicht. Ih führe ein RC Log und habe in 1,5 Jahren bei einem Anschaffungspreis von initial 300€ (27%) und Zubehör für 450€ (38%) für 400€ (35%) Teile kaufen müssen. Nach Quasi jeder Fahrt (1x Lipo Entladung) muss etwas getauscht werden! Gefahren bin ich dabei ca. 30 Lipo Ladungen.

    Zum Problem: Kann ich nicht von außen Testen welches Diff nen Knall hat? Habe ja vorn und mitte bereits durch vorhandene gebrauchte Diffs getauscht. Hinten ist tatsächlich noch Original!

    Müssen die Diffs komplett mit Öl gefüllt werden? Die bisher geöffneten Mitteldiffs waren nur sehr gut geschmiert, aber definitiv nicht Luftlos!
    V+H Diff haben ja keine untere Abdeckung, sobald man die Achse von der Bodengruppe schraubt ist das Diff schon offen. Das steht also definitiv auch nicht zu 100% im Öl.

  14. #14
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von yoshi Beitrag anzeigen
    Stop mal! Die Schrauben, die ich meine, sind nicht im Diff selber.

    Die sind an dem Zahnrad, das die Diffs antreibt. Und zwar außerhalb des gesamten Diffgehäuses.

    Leider habe ich gerade kein Foto parat.
    Die Zahnräder sitzen mit jeweils 4 Schrauben fest. Nix mit Madenschrauben. Siehe Bild.

    Sch****, wenn ich wenigstens wüsste welches Diff dort Probleme macht, dann wäre die Arbeit nur noch 33%. Keiner eine Idee?

  15. #15
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Du meinst jetzt die Tellerräder am Diff, ich meine das Zahnrad, das diese Tellerräder antreibt.

    Ich sehe schon, ich muss mal ein Foto bearbeiten.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000233-1.jpg 
Hits:	27 
Größe:	45,5 KB 
ID:	48662

    So! Das Teil gibt es einmal an der Vorder- und einmal an der Hinterachse. Unten im Bild ist übrigens das Mitteldiff zu sehen.

  16. #16
    Mitglied Avatar von motorburner

    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    59073 Hamm
    Beiträge
    7.497
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hi schmil,
    du vertauscht hier einige Begriffe.
    Das Differential ist nur das Teil mit den vier Schrauben. Da drin sind die Ausgleichsräder, die zu 100% in Öl laufen. Bei RTR Modellen sind die Differentiale häufig auch nur gefettet. Ich vermute das Problem eher im Differentialantrieb. Dass ist der Kasten, welcher auf dem Chassis verschraubt und in dem das Diff eingebaut ist.
    Hier kann es passieren, dass das Kegelrad (klein) auf dem Tellerrad (groß) durchrutscht wenn es verschlissen ist oder das Zahnflankenspiel nicht passt.
    Letzteres kann man durch Shimscheiben einstellen.
    Zuerst solltest du aber schaun ob die Madenschraube am Diffantrieb vorn und hinten fest ist. Wo die sitzt hat yoshi ja markiert.

    Vorallem solltest du dir aber mal in Ruhe die Explosionszeichnung oder Bauanleitung von dem Modell ansehen um dich mit deinem Modell vertraut zu machen.
    Wenn du dir unsicher bist kannst du ja vielleicht auch mal einen Verein in deiner Nähe aufsuchen. Die meisten sind recht hilfsbereit und können dir vielleicht schneller helfen als wir. Praktisch am Modell kann man immer besser Fehler finden und auch was erklären.

    Töö

  17. #17
    Mitglied

    Registriert seit
    16.12.2013
    Ort
    Bad Kösen
    Beiträge
    70
    Renommee-Modifikator
    5

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Ich tippe mal auf yoshi. Am Diff vorn und hinten sind die Getriebeausgänge (die den Antriebsknochen zum Mitteldiff aufnehmen) mit Madenschrauben auf dem Triebling befestigt. Diese werden gern mal locker und gehen verloren, vor allem, wenn das Diff eiert. Je nach Sperrwirkung des Mitteldiff geht die Kiste dann vorwärts oder nicht. Ich hatte mal einen 1a heckantieb (10000er Öl im Mitteldiff). Mit Werksschmierung geht da nicht viel, da kaum sperrwirkung.
    LRP S10 TX,
    LRP S8 Rebel BX,
    Kyosho Inferno Neo ST mit LRP ZR.30 Spec 2, der gut läuft, wenn die HSN fast raus fällt

  18. #18
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Wie du tippst auf mich? Das ist hier doch kein Wettbewerb!

  19. #19
    Mitglied

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    39
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Mann muss grundsätzlich zwischen den Begriffen "Getriebe" und "Differential" unterscheiden. Zum Getriebe der Hinterachse gehören die Plastik-Getriebebox, der Triebling mit Differentialeingang sowie das Differential selbst. Die Platik-Getriebebox wird mit all diesen Teilen dann auf das Chassis geschraubt.

    Getriebebox/Gearbox komplett mit Differential:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Gearbox.jpg 
Hits:	15 
Größe:	5,2 KB 
ID:	48668

    Zur Veranschaulichung hier die Teile, aus denen das "Getriebe" besteht (mal ohne die Plastik-Getriebebox).
    Dazu gehören:
    1 - der Triebling
    2 - der Differentialeingang
    3 - das Differential

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Diffteile-1.jpg 
Hits:	19 
Größe:	10,5 KB 
ID:	48667

    Der Differentialeingang (2) wird mit einer Madenschraube fest mit der abgeflachten, hier linksseitig gezeigten Fläche des Trieblings (1) verschraubt und darf darauf nicht durchdrehen/durchrutschen. Hier muss ein stabiler Formschluss hergestellt werden, da hier auch die meisten Kräfte wirken. Hier kommt die Antriebskraft vom Mitteldifferential an.
    Die Verzahnung des Trieblings (1) muss mit minimalem Flankenspiel in das große Stirnrad am Differential (3) greifen. Hierzu lassen sich die nur jeweils 0,1mm dünnen Shim-Scheiben verwenden, die in der Plastik-Getriebebox zwischen Plastik und innerem Kugellager des Trieblings eingesetzt werden (nicht zwischen Triebling und Kugellager!!!). Je mehr Shim-Scheiben dort zwischengelegt werden, desto geringer wird das Zahnflankenspiel zwischen Triebling und Differentialstirnrad.
    Wenn dieses Spiel stimmt, ist das Getriebe bestens für den ankommenden Drehmoment vorbereitet. Leider hat Carson diesem Getriebe offenbar keine Schrägverzahnung gegönnt, diese könnten die Kräfte wesentlich besser verkraften.

    Differential-Öl:
    Die Getriebebox selbst beinhaltet kein Öl, man sollte hier ausreichend zähes Fett zwischen Triebling und Stirnrad auftragen um den Verschleiß zu mindern.
    In dem kleinen, runden Differentialgehäuse befindet sich ab Werk meist leider auch nur ein wenig vergleichbares Fett. Damit ist die Sperrwirkung des Diffs leider nicht sauber zu beeinflussen. Dafür gibt es dann das spezielle Diff-Öl in unterschiedlichen Viskositäten. Von "wie Wasser" (Visko 1.000) bis hin zum "zähen Honig" (Visko 50.000/100.000). Je dünnflüssiger, desto geringer die Sperrwirkung des Diffs. Das Diff-Öl ist gleichzeitig auch für die Schmierung zuständig.
    Das Diff-Öl sollte ohne Lufteinschluss bis zum oberen Rand des Diff-Gehäuses eingefüllt werden, damit sich beim drehen der Planetenräder im Diff kein "Schaum" bildet. Diese Schaumblasen beeinträchtigen dann wieder die saubere Sperrwirkung des Diff-Öls. Dann das Stirnrad, also den Diff-Deckel mit intakter Dichtung von oben her gerade aufsetzen und die 4 Schrauben gleichmäßig anziehen. Meist läuft dann etwas Diff-Öl aus den Bohrungen, das macht aber nichts, es zeigt, dass das Diff korrekt vollgefüllt ist.

    Das Diff wird dann wieder in die Getriebbox eingesetzt. Auch das Diff kann man in der Getriebebox mit den Shim-Scheiben wieder korrekt ausrichten, indem man diese Scheiben zwischen Kugellager und Getriebebox einbringt. Hier sollte auch kein übermäßiges Spiel vorhanden sein. Aber Vorsicht:
    Dieses Seitenspiel steht im direkten Zusammenhang mit dem Längenspiel des Trieblings und addiert sich oder hebt sich gegenseitig auf. Hier ist ein wenig Experimentieren angesagt!

    Ich weiß, viel Input, aber wichtig!
    Geändert von mc-tech (13.05.2015 um 11:30 Uhr)

  20. #20
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Schöne Erklärung.

    Und ich hatte schon befürchtet, ich müsste eins meiner Autos zerlegen um das zu erklären.

    In der Praxis wird das Getriebegehäuse oft auch als Differentialgehäuse bezeichnet. Das ist doof wegen der doppelten Verwendung, da ja das Differential selber auch ein Differentialgehäuse besitzt.

    Die Luft im Öl bewirkt eine größere Sperrwirkung. Dann kommt zu der Viskosität noch die Oberflächenspannung der Luftblasen.

  21. #21
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Leute, erst einmal VIELEN DANK für die tollen Erklärungen und Hilfestellungen! Danke!

    Ich bin mit meinem RC nun mal zu Christian (RC-Mob in Berlin) gefahren und hab ihm mein Problem geschildert. Er hat jeweils ein Rad der Achse festgehalten und mit drehen des Anderen herausgefunden, dass wohl doch das Frontdiff im A.... sei. Ist ein Diff nicht Okay, fährt der kleine gar nicht mehr. Diff nochmal getauscht und jetzt gehts... besser. Leider ruckelt er bei 10% und fährt gar nicht. Ich vermute mal das Mittendiff ist auch nicht okay. Motor dreht, HZR dreht, aber das Mittendiff ruckelt immer nur kurz an den Front- und Heckknochen, dreht sie aber nicht. Bei ca. 20% Gas fährt er los. Mittendiff?!?

    Nach grundlegender STudie meinerseits bin ich wohl zu dem Schluß gekommen meine Diffs alle mal neu zu machen. Habe gehört wenn das Öl, bei mir wohl noch Fett, silber ist, ist schon viel Verschleiß von Statten gegangen. Mein Fett sieht aus wie Silbercreme :-)

    Hier ein paar Fragen zu meiner ersten Diff Überholung:
    1. Welches Fett schmiere ich wo hin? (Ich meine kein Diff-Öl)
    2. Die Diffs wirklich zu 100% befüllen? Ich habe gehört man soll etwas Luft lassen, da sich bei Erwärmung des Diffs die Luft noch quetschen läßt, das Öl aber das Getriebe platzen lassen könnte.
    3. Welches Diff-Öl ist günstig?
    4. VA 7.000 heißt Auto bleibt stabil beim Lenken, Mitte 10.000 heißt Kraftverteilung VA/HA bleibt lange bei 50%, HA 3.000 heißt Stabilität???

  22. #22
    Mitglied Avatar von motorburner

    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    59073 Hamm
    Beiträge
    7.497
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hi, das ruckeln bei etwa 10% Gas könnte Cogging sein. Wenn man ein sensorloses Motorsystem verwendet ist es normal dass er bei wenig Gas beim Anfahren ruckelt. Das bekommt man auch nicht weg ausser mit einem Sensorgesteuerten Motor/Reglersystem.

    Was willst du nun ins Diff tun Öl oder Fett? Du musst dch schn entscheiden beides macht keinen Sinn. Wenn Öl dann Voll wenn Fett dann nicht ganz voll.
    Tausche aber alle Zahnräder und Stifte auf denen die Zahnräder laufen aus. Wenn du jetzt halbe Sachen machst hast du bald wieder das Problem.

    Nimmst du Fett dann kannst du im Diff und am Diffantrieb (Kegelrad/Tellerrad) irgenden recht zähes Molybdän Fett nehmen.
    Nimmst du Öl kommt das Öl nur ins Diff selbst und auf den Diffantrieb (Kegelrad/Tellerrad) kommt wieder Fett.
    Achte beim neumachen der Zahnräder darauf dass du nicht zu viel oder zu wenig Zahnflankenspiel hast.

    töö

  23. #23
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Es soll schon Öl REIN. Die Frage ist welches Fett kommt von außen wo ran?

    7.000 - 10.000 - 3.000 sollte passen, oder? Fahre 30% Flugfeld und 70% schweres Gelände.

    Hier mein Cogging:


    Ich denke nicht, dass es Cogging ist, kenne das Modell ja schon Jahre. Ich denke der Regler ist kaputt und bekommt nicht mehr ganz die Motorstellung mit?!?

    Gibts nen Preis-Leistungs-Sieger bei den Reglern? Der Carson kostet 130€. Und wie oben beschrieben kostet mich bisher schon jede Fahrt 20€ an Ersatzteilen. Da muss ich schon auf den Euro gucken :-(

  24. #24
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Das sieht wirklich seltsam aus.

    Optisch macht es schon den Eindruck als würde es sich um Cogging handeln, normal ist das aber nicht so heftig.

    Hast du vielleicht einen Modellbauladen in der Nähe oder einen Bekannten, der dir Teile leihen kann? Denn dann könntest du mal Motor oder Regler tauschen um zu schauen wovon es kommt.

    Denn einfach pauschal den Regler zu tauschen macht keinen Sinn, wenn es doch am Motor liegt.

  25. #25
    Mitglied Avatar von motorburner

    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    59073 Hamm
    Beiträge
    7.497
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Nunja, es kann ja nun auch sein dass es Cogging ist welches aber nun so extrem ist weil der Motor beim "zittern" wegen des erheblichen Spiels im Antriebssstrang ja quasi ohne Last läuft.
    es ist schon schwer zu sagen.

    Nunja Fett an jedes Zahnrad ausser die in den Diffs selbst weil du da ja Öl einfüllen willst.
    Habs ja oben erklärt.

    Nach jeder Fahrt 20 Euro an Teile zu benötigen lässt bei mir den Verdacht aufkommen, dass du das Modell nicht gerade bestimmungsgemäß benutzt.

    töö

  26. #26
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Hi. Ich fahre immer mit nem Freund, hat nen Thunder Tiger Truggy. Der hat i.d.R. nichts. Die Carson sind einfach sehr zerbrechlich. Wir fahren fast nur Wald und Wiese und springen meist nur selten und selten über 20 cm. Aus meiner Sicht sind die großen schweren Räder für die zerbrechlichen Achsen und 6S einfach zu schwach!

    Für die Zahnräder habe ich extra so ein weißes Nanotec Gleitzeugs. Ich wunderemich nur, im Moment ist die ganze Getriebebox quasi in Fett einngelegt gewesen. Wenn ich jetzt nur dieses Nanotex darin auf die Zahnräder und Kugellager träufele kommt es mir ziemlich leer in der Box vor.

    PS: Habe den Regler kreuz getauscht und sehe nun was Cogging ist! Ich habe definitiv kein Cogging, sondern einen kaputten Regler :-(

    Tips für nen gut-günstigen 150A 6S Regler wären mir willkommen...

  27. #27
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    SkyRC Toro TS150A

    Und kauf dir noch einen von den Programmieradaptern dazu.

  28. #28
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Was ist mit dem Hobbywing Quicrun? Kostet schon fast die Hälfte wie der Carson.

    Hobbywing-Quicrun-WP-8BL-150A

    eBay-Artikelnummer:
    400743544187
    Geändert von yoshi (27.05.2015 um 12:06 Uhr) Grund: hier nix E-Bay

  29. #29
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Seit wann sind 85€ die Hälfte von 105€?


    1:8 Regler kosten halt ein wenig. Es gibt auch noch wesentlich günstigere von Hobbyking, aber eine Empfehlung kann ich da nicht aussprechen. Da fehlt mir die Erfahrung.

  30. #30
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Der Original Carson kostet 130 - also fast die Hälfte - 35% günstiger :-)

  31. #31
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von yoshi Beitrag anzeigen
    SkyRC Toro TS150A

    Und kauf dir noch einen von den Programmieradaptern dazu.

    Ach so!

    Ich bin von meiner Empfehlung ausgegangen.

  32. #32
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Yeah - 1,5 Jahre altes Auto - Hab nen neuen von Carson bekommen :-) Auch wenn die Kiste permanent auseinander bricht, so hab ich bisher schon 2x auf Garantie Teile bekommen, Wert: 200 €. NEUkauf lohnt sich also stest im Vergleich zum ebay-Kauf eines Primärautos!

  33. #33
    Mitglied Avatar von yoshi

    Registriert seit
    23.06.2013
    Ort
    Meschede
    Beiträge
    8.484
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    14

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Zitat Zitat von schmil Beitrag anzeigen
    NEUkauf lohnt sich also stest im Vergleich zum ebay-Kauf eines Primärautos!

    Das ist Ansichtssache.

    Wenn der Gebrauchte in gutem Zustand ist, mit guten Teilen aufgebaut wurde und pfleglich behandelt wird, dann wird der sicher trotzdem länger halten als ein Billigmodell, das bis zum Ablauf der Garantie quasi komplett ausgetauscht wurde.

    Die bisherigen Fehler haben schließlich eine Ursache und wenn die nicht abgestellt wurde werden die Defekte nach Ablauf der Garantie auch nicht weniger.

  34. #34
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Typisch Carson - Regler läuft - erste Fahrt - Lenkservo hinüber - 30€ :-E

  35. #35
    aircooled
    Gast

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Und wenn man für einen 1:8er Truggy weiterhin 30€ Servos kauft, wird das auch nicht das letzte Mal gewesen sein...

  36. #36
    Mitglied

    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Keine Kraft auf den Achsen - Hilfe bei der Fehlersuche

    Dafür, dass er 1,5 Jahre gehalten war es schon okay :-)

    Der Preis ist aber nicht entscheidend, welchen sollte ich denn kaufen? 20kg, Metall, ~0,1s 60°?
    Der Bisherige hatte 9kg und 0,2s.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •