Zur besten Antwort auf dieses Thema hier klicken

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Mitglied

    Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    29
    Renommee-Modifikator
    0

    Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Hallo,

    Wenn man die beiden Modelle Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E gegenüberstellt wo seht ihr in euren Augen die Vor- und Nachteile beider Modelle? Ich weis der ein oder andere wird vielleicht sagen man kann die Modelle nicht vergleichen zumal der Traxxas X-MAXX ja noch gar nicht im Handel ist aber ich denke vom Aufbau, der Verarbeitung/Leistung kann man schon einiges ableiten. Was ich mich z.B. Frage ist warum der X-MAXX "nur" 56 km/h schafft under XXL2-E (ja er ist etwas leichter) fast das doppelte? Ich bräuchte mal ein paar Meinungen von Mitgliedern die schon länger den Sport betreiben. Was mir gerade noch so einfällt wie sieht es mit den Umbaumöglichkeiten aus. Die Texte die ich bisher vom X-MAXX gelesen habe klangen eher so als wenn das Thema Umbaumöglichkeiten/Tunning beim X-MAXX nicht sehr groß geschrieben wird.

    Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort.

  2. #2
    Mitglied

    Registriert seit
    21.03.2014
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    95
    Renommee-Modifikator
    7


    Diese Antwort erhielt 10.00 von 10 Punkten von 1 Mitgliedern.

    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Der X-Maxx wiegt komplett ca. 11kg, die von lediglich 6s bewegt werden wollen. Da braucht es schon sehr gute LiPos, und selbst die müssen dann bis an ihre Belastungsgrenze. Darin sehe ich bereits die erste Fehlentwicklung. So gesehen sind die gut 50km/h schon viel.
    Ich würde mir ein Fahrzeug wünschen, daß ohne Zentralgetriebe auskommt, damit habe ich bei langen Übersetzungen äußerst schlechte Erfahrungen gemacht. Und von daher kommen beide Autos für mich nicht infrage (und somit gibt es aktuell keinen Truck/Truggy, der Leistungen im Bereich 3-4kW länger als eine handvoll Akkuladungen mitmacht)...leider...
    Robitronic Hurricane mit castle XL 2 und TP 4070 2Y 2200kV @ 2x 3s Gens Ace 5000 45C

  3. #3
    Mitglied

    Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    29
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Zitat Zitat von gleichhebterab Beitrag anzeigen
    Der X-Maxx wiegt komplett ca. 11kg, die von lediglich 6s bewegt werden wollen. Da braucht es schon sehr gute LiPos, und selbst die müssen dann bis an ihre Belastungsgrenze. Darin sehe ich bereits die erste Fehlentwicklung. So gesehen sind die gut 50km/h schon viel.
    Ich würde mir ein Fahrzeug wünschen, daß ohne Zentralgetriebe auskommt, damit habe ich bei langen Übersetzungen äußerst schlechte Erfahrungen gemacht. Und von daher kommen beide Autos für mich nicht infrage (und somit gibt es aktuell keinen Truck/Truggy, der Leistungen im Bereich 3-4kW länger als eine handvoll Akkuladungen mitmacht)...leider...
    Ok. Gibt es dann einen Monstertruck den du empfehlen könntest der evtl. auch schon etwas älter ist da es ja deiner Meinung nach derzeit nichts brauchbares gibt?

  4. #4
    Mitglied

    Registriert seit
    21.03.2014
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    95
    Renommee-Modifikator
    7



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    So habe ich das nicht gemeint. Egal, ob TT e-mta, MT4 G3, der neue Losi, die Arrma Fahrzeuge oder auch der e- oder X-Maxx (wobei es ja hierzu noch keine Erfahrungen gibt)...alles ordentliche Fahrzeuge...die ich allerdings selbst nie hatte! So liest es sich halt aus den Berichten in den gängigen Foren.
    Das, was da in meinem Robitronic Hurricane verbaut ist, war bisher auch immer haltbar; Bis zum Einbau des TP 4070...der zerlegt regelmäßig Kugellager, Zahnräder und das Zentralgetriebegehäuse...Ich kann mir nicht vorstellen, daß das bei anderen Autos wirklich haltbarer sein soll...
    Ich habe auch keine Lust, das auszuprobieren...
    Bei gemäßigter Motorisierung sieht das schon wieder ganz anders aus! Mittels Datenlogs vom castle XL2 Regler habe ich Ströme bis zu 190 Ampere ermittelt, bei 6s, und 6kg Fahrzeuggewicht. Auch der original verbaute Mamba 1515 Motor und der MMM Regler sind mir an 6s abgeraucht...
    Es hängt wohl ziemlich davon ab, welche Leistungsanforderungen man an sein Fahrzeug stellt...
    Beim Hurricane sind es leider die o.g. Bauteile...alles andere konnte ich innerhalb vier Jahren als teils außerordentlich stabil und haltbar ausmachen! Diffs halten drei Jahre, Kegel- und Tellerräder sowie deren Diffgehäuse mindestens zwei Jahre, Reifen habe ich in dieser Zeit nur zwei Stück kaputt geschafft...usw. ...Nutzung des Autos mit ca. 100 Akkuladungen/Jahr... Antriebswellen, Kugellager, usw. ...alles top!
    Von Kyosho gibts auch noch den Psycho Kruiser, da schrecken mich allerdings die Ersatzteilpreise ab; Und HPI ist mir allgemein zu teuer...
    Bliebe noch der RC 8.2 von Team Associated...
    Immerhin, im dritten post schon weit ab des Themas Losi/X-Maxx
    Robitronic Hurricane mit castle XL 2 und TP 4070 2Y 2200kV @ 2x 3s Gens Ace 5000 45C

  5. #5
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    10.01.2015
    Beiträge
    1.088
    Blog-Einträge
    2
    Renommee-Modifikator
    8



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Zitat Zitat von gleichhebterab Beitrag anzeigen
    Der X-Maxx wiegt komplett ca. 11kg
    Woher hast du diese Zahl?
    Der X-MAXX wiegt ohne Akkus 8.66kg.
    Ein 3S Akku wiegt etwa 500g, also kommt noch mal 1kg drauf, so sind wir bei 9.66kg.




    Gibt es dann einen Monstertruck den du empfehlen könntest der evtl. auch schon etwas älter ist
    Der kommende X-MAXX wird ein Hammerteil werden, da muss man sich bei Traxxas keine Sorgen machen.

    Wenn du einen Monstertruck suchst, der schon länger auf dem Markt ist und sich bewährt hat, dann schau dir den HPI Savage Flux HP an.
    Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war...

  6. #6
    Mitglied

    Registriert seit
    21.03.2014
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    95
    Renommee-Modifikator
    7



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Äh, weiß ich jetzt nicht genau
    Aber, hier noch ein Lüfter, da noch ein externes Bec, ein paar Kabel, dann sind es immerhin 10kg, und das ist mir persönlich für ein Modell an 6s zu schwer. Ich bin zwar auf der Suche nach etwas neuem, aber dieser wird es wohl nicht werden. Der Losi ist mir etwas teuer, und braucht der nicht auch zöllige Schrauben?
    Vermutlich hat er auch eine zentrale Getriebeuntersetzung...und leistungsmäßig hätte ich mit dem wohl auch keinen Vorteil gegenüber dem Hurricane...
    Nächstes Jahr frühestens wird da (m)eine Entscheidung fallen...
    Ich warte zurzeit auf nen Heli, Commander 911 :-) Da werde ich die nächsten Monate erstmal etwas anderes zum üben haben
    Robitronic Hurricane mit castle XL 2 und TP 4070 2Y 2200kV @ 2x 3s Gens Ace 5000 45C

  7. #7
    Mitglied

    Registriert seit
    26.12.2015
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Hallo zusammen,
    bin auf der Suche nach einer Kiste die auch genug Dampf und Radstand für längere Drifts offroad hat.
    Mein stampede dreht sich immer ein. Der Slash eines Bekannten liegt schon viel ruhiger.
    Ich suche aber eine Kiste die eine Nummer größer ist.
    Wenn ich mir den Losi und X-Maxx anschauen, haben die ja ähnliche Proportionen wie ein Stampede.

    Kennt Ihr Kisten die ruhiger liegen und sich nicht so schnell um die Hochachse drehen? Vielleicht ein E-Revo? Bin für alle Ideen offen...

  8. #8
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.231
    Renommee-Modifikator
    30



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Wie wär ein Axial Yeti XL?
    Dagegen wirkt ein E-Revo ziemlich klein.
    Hat das selbe Chassiskonzept, selbes Getriebekonzept,
    innere Übersetzungen sind bei beiden gleich, gleicher Motor und Regler.
    Der Yeti XL hat aber einen erheblich längeren Radstand.
    Und deutlich größere Räder.
    Und der Yeti XL hat einen Federweg, wo ein schon sehr gut gefederter E-Revo passen muß.
    Achsverschränkung beim E-Revo 14cm, beim Yeti XL 22cm.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  9. #9
    Mitglied

    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    Edemissen
    Beiträge
    712
    Renommee-Modifikator
    7



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Den Axial Yeti würde ich aber nur als Kit nehmen.
    Nicht das die Kombo schlecht ist aber der RTR ist , sagen wir mal, nicht fertig.
    Bei dem Kit sind nötige Anbauteile wie Swaybar und Verstärkungen mit in der Box ,die dann beim RTR auf jeden Fall noch zugekauft werden müssten.
    Außerdem sieht die Kit Version besser aus als die RTR Version und hat auch die besseren Räder.

  10. #10
    Mitglied

    Registriert seit
    28.12.2015
    Beiträge
    4
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Der X-Maxx auf alle Fälle ein Hingucker, soviel steht mal fest, aber was ist der Unterschied bei dieser Größe, warum nur Velineon 1600 kv eingebaut sind, ein R Evo 2200kv hat oder HPI Modelle Motoren mit 4000kv haben? Hier scheint wohl mehr kv nicht ausschlaggebend zu sein oder? Gibt es für den X-Maxx dann auch Ritzel-Sätze mit 2x 11.1V Akkus, welche das Teil auf über 100km/h beschleunigen?

  11. #11
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    27.07.2019
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Traxxas X-MAXX VS. Losi LST XXL2-E

    Hallo ich bin neu hier und wollte mal fragen ob mir hier einer helfen könnte und zwar hab ich denn losi xxl2 elektro der Anzug ist nicht mehr so wie am Anfang der Akku ist ok bin verzweifelt bitte um Hilfe

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •