Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 42
  1. #1
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo,

    ich bin ein absoluter Neuling in Sachen RC-Car und habe mir einen Amewi AM10T Extreme zugelegt. Nun hatte ich Ostern etwas Zeit zu fahren und bin etwas ernüchtert. Das Fahren macht Spaß aber die Haltbarkeit ist in meinen Augen sehr dürftig. Das Fahrgelände war eine Baustelle und es ging kleinere Sandberge und Böschungen hoch und runter. Kurze Sprünge waren auch dabei. Insgesamt 4 Akkuladungen habe ich verfahren...nur eine davon hat er komplett gehalten. Irgendwas war immer. Der Motor hat sich aus der Halterung gelöst, das Ritzel vom Motor hat sich gelöst. Die vordere Antriebswelle zum Rad ist rausgesprungen (konnte ich nur durch starken Reifensturz nach innen verhindern). Radmuttern haben sich gelöst und zu guter letzt ist das Chassis im Bereich des Hauptantriebsrads gebrochen was mir den Spaß endgültig versaut hat.
    Nun stellt sich für mich die Frage ob ich zu hart zu ihm war oder er zu schwach ist. Ich habe leider keine weiteren Erfahrungen zu diesem Modell gefunden. In der Regel ist das ja kein schlechtes Zeichen, da leichter gemeckert als gelobt wird. Aber irgendwie bin ich der Meinung, dass ich ihn zwar recht hart rangenommen habe aber auch nicht übertrieben hart. Wenn ich mir einige Videos anschaue die bei youtube rumschwirren, dann habe ich ihn geradezu geschont.
    Ich muss nun entscheiden ob ich weiter in dieses Modell investiere oder das ganze als Schuss in den Ofen abtue und mir lieber was anderes zulege. Ein Auge habe ich auf den Traxxas E-Revo geworfen. Die Frage ist: kann der wirklich mehr ab oder würde ich den bei gleicher Fahrweise genauso zerlegen?

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
    Gruß

  2. #2
    Mitglied

    Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    25
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Tja, wer billig kauft, der kauft zweimal.

    Würde denn Amewi als Lehrgeld abtun und was gutes holen. Der Traxxas E-Revo ist da ein guter Kandidat, bin ihn zwar noch nicht gefahren, hatte aber schon andere Traxxas gefahren und was die abkönnen ist nicht von schlechten Eltern. Z.B. einen Slash 4WD durch die Kiesgrube gejagt bis der Motor kochte, von einer Trasse zur nächsten runter gesprungen (so knapp 3Meter tiefer) usw, es ist ausser der Karosserie nix kaputt gegangen.
    Von daher kann ich dir denn E-Revo oder wenn du z.b. eher SCT möchtest einen Slash als 4WD (wühlt sich überall durch) bzw. 2WD (geht böse quer und ist etwas zickiger als der 4WD) empfehlen, die halten mehr aus als der billige Amewi.
    Drift; Yokomo YD2 DP, Scaler; Carson MC10 Mountain Warrior, Rallye; Tamiya TT-01 RS Type E, Coming soon; MST XXX RA

  3. #3
    Mitglied Avatar von jagged

    Registriert seit
    18.05.2013
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    504
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hmmmm.
    Schwer dazu was zu sagen.

    Eigentlich sieht das Auto ganz stabil aus.
    Zu Beginn heißt es hier immer Schrauben nachziehen! Bei RTR Fahrzeugen ist nicht immer jede Schraube fest...

    Als Anfänger ist natürlich ein Auto mit 70km/h etwas arg viel...
    Was sind denn für dich kleinere Sprünge?
    Über oder unter 20m?
    1x Tamiya Clodbuster, 1x Tamiya TA-01, 1x ZD-Racing ZMR-16 brushless
    3x Tamiya Wild Dagger, 1x Kyosho DMT VE, 1x Traxxas Summit
    1x Tamiya Terra Crusher E-Conversion, 1x Dickie Overlander 4x4 :-)

  4. #4
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.232
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Mädels, das ist jetzt nicht euer Ernst?
    Blamiert unser Forum nicht mit solchen Aussagen.
    Das sind FAHRzeuge, keine FLUGzeuge.
    Wie lange ein Modell hält, hängt vom Besitzer ab.
    Auch das teuerste Modell kann binnen Sekunden zerrammelt werden.
    Wenn man mit einem Traxxas (egal welches Modell) auch so umgeht, hält der nur unwesentlich länger
    Und was Videos angeht, auf diversen Kanälen, kann man zu 99,9% als Schwachsinn abtun.
    Gezeigt wird nämlich nicht, wie die Modelle hinterher aussehen. Hauptsache beim "Fahren" gefilmt.
    Die Reparaturen werden nicht gefilmt.
    Die Aussage mit einem 1:10er drei Meter tiefe Sprünge gemacht zu haben, kommentiere ich lieber nicht.
    Jeder blamiert sich so gut er kann.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  5. #5
    Mitglied

    Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    25
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Ernsthaft jetzt Sledge-Hammer?

    Wir sprechen hier von Offroad Truggys die nicht auf glatten Strecken verweilen, sondern in das Gelände wollen. Je härter umso besser.
    Wo würdest du z.b. einen Monster Truck oder einen Truggy bewegen? Auf einer Buggystrecke wo sich das Modell "langweilt"?
    Klar geht des was wir mit denn Chassis anstellen auf das Material, minderwertige Modelle zerfallen eher als hochwertigere Modelle. Ist bei denn FLUGzeugen nicht anders . Egal welche Modellbausparte man nimmt, z.b. auch ein Amewi Tourenwagen wird bei etwas rauerer eines Anfängers eher zerstört werden als z.b. ein recht robuster TT-01.
    Wenn man sich so das durchliest was kelvin geschrieben hat, wie er des Modell bewegt, dann sehe ich da kein wildes Bashen wie ich es mitn Slash getan hab.
    Drift; Yokomo YD2 DP, Scaler; Carson MC10 Mountain Warrior, Rallye; Tamiya TT-01 RS Type E, Coming soon; MST XXX RA

  6. #6
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Guten Morgen,

    erst einmal vielen Dank für eure Antworten. Bitte nicht streiten!
    Wie gesagt, ich kann das selber nicht einschätzen was so ein Auto abkönnen muss und was nicht. Vom Gefühl her sag ich: das war zu wenig. Die Sprünge waren ca. 3m weit und er war dabei auch nicht sehr hoch in der Luft. War an einer 30°-Böschung jeweils hoch und runter. Auch nicht mit sehr viel Gas. Ich würde den Schaden verstehen wenn er auf einem Stein gelandet wäre oder sowas. Ist er aber nicht.
    Ich hab einen Vorschlag. Ich werd nach der Arbeit mal ein Video raussuchen wo ein Fahrzeug so ähnlich bewegt wird. Dann haben wir alle das gleiche vor Augen um sagen zu können "geht" oder "geht nicht".

    Gruß

  7. #7
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.232
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Ich sag mal so, klar kann man so mit seinem Modell umgehen,
    aber dann sollte man sich im Klaren sein, dass der Verschleiß ansteigt.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  8. #8
    aircooled
    Gast

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Also, der einzigste Schaden der auf etwas übertriebene Nutzung hinweist, ist ja der Bruch des Chassis... Der Rest ist ja eher eine gutgläubige Auslegung des Begriffs RTR. Wenn man darauf vertraut, dass der Billiglöhner in China die Kiste gewissenhaft zusammenschraubt und mit ordentlich Schraubensicherung versieht, dann passiert das nun mal...

    Die Antriebswelle bekommt man in der Regel durch ein paar mm Kraftstoffschlauch in den Diffausgängen besser fixiert, notfalls nimmt man noch den Lenkausschlag etwas zurück. Und wenn sich eine Radmutter immer wieder löst, dann holt man eben eine neue - so eine Handvoll selbstsichernde M4 Muttern bekommt man ja auch in jedem Baumarkt.

  9. #9
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hier mal 2 Beispiele:

    Solche Sprünge in etwa hat er hinter sich:
    https://www.youtube.com/watch?v=nfYM68h_xJg

    Sowas hab ich mir langfristig erhofft:
    https://www.youtube.com/watch?v=iWa9LP5AFzc

  10. #10
    Mitglied

    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    Edemissen
    Beiträge
    712
    Renommee-Modifikator
    5

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo Kelvin
    Als erstes muss ich mal sagen das alle Antworten hier jetzt nicht falsch waren, denn an allen war auch Wahrheit.
    Fangen wir mal vorne an.
    Du hast einen Amewi, dieser ist bekannt für seinen günstigen Preis und seiner schlechten Verarbeitung.
    Also taugt das nicht viel.
    Du hast ein RTR car gekauft, das heißt leider auch das man sich auf den kleinen Chinesen verlassen muss das er auch gut geschraubt hat, das machen wir aber NIE.
    Also alle schrauben wo man dran kommt etwas nachziehen, außerdem sollte man alle schrauben die in Metall gehen auch mit Loctite sichern.
    Das was du im ersten Video vorgestellt hast sind winzige Sprünge die auf jeder Strecke/Rennen nötig sind und sollten unbeschadet ausgehalten werden.
    Das Video was du dir später mal erwünscht kann man schon erreichen, aber dann kaufe dir doch den Senton für 450€ und erwarte das bitte nicht vom Billigamewi.

  11. #11
    Mitglied

    Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    240
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo,

    wie schon geschrieben, der einzig ernsthafte Schaden ist der Chassis-Bruch. Das kann dir auch auf dem ersten Video passieren, wenn du schlecht landest. Da der Amewi auch schon knapp 400 € kostet, würde ich es nicht pauschal unter "wer billig kauft, kauft 2 mal" abtun. Vielleicht hättest du dir zum Anfang ein gemäßigteres Fahrzeug holen sollen, ein 1:10er mit einem 4S-Lipo läuft meiner Meinung nach nicht mehr als Einsteiger-Fahrzeug zum Üben und Lernen. Beim Springen kommt es sehr stark auf die Landung an; wenn du es gut kannst und auf allen 4 Rädern landest, kannst du auch 20 m unbeschadet springen, wenn du frontal auf der Front landest, waren 3m schon zuviel...

    Ich würde mal schauen, was dich eine Reparatur kosten würde und mir einen 3S oder sogar 2S-Akku besorgen, das beigefügte Ladegerät sollte auch diese Akkus laden können. Mit 2S kannst du dich dann mehr dem Fahr- und Flugverhalten widmen. Wenn du dann den Wagen im Griff hast, kannst du immer noch deinen 4S-Akku zum "Bashen" nehmen.

    Zum Traxxas E-Revo: Meinst du den großen oder kleinen? Egal welcher, auch sie haben ihre mehr oder weniger großen "Macken". Als ziemlich stabil würde ich den Savage Flux XS bezeichnen, ich hab den selbst und er hält meinen Fahrstil aus allerdings hab ich auch meine Karo geschrottet, als ich auf dem Dach gelandet bin ...

    Gruß

  12. #12
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Ich glaube ich hätte mich generell besser informieren sollen. Im Endeffekt ist das Ganze durch eine fixe Idee entstanden und ich wollt einfach mal etwas Kindheit nachholen. Die paar Euro zum Senton hätten den Kohl auch nicht mehr fett gemacht.
    Irgendwie hat sich jetzt generell ein schlechtes Gefühl beim AM10T eingestellt, so dass ich immer mehr dazu tendiere auf was anderes zu wechseln. Am E-Revo (der Große) gefällt mir, dass ich den nach und nach mit besseren Teilen upgraden kann, das Schrauben an sich macht mir viel Spaß. Die innenliegenden Dämpfer und die 2 Akku-Fächer gefallen mir auch.
    Was mich bei dem allerdings wundert ist, dass standardmäßig so viel aus Plastik ist, selbst die Antriebswellen. Das lässt wieder Zweifel an einer höheren Haltbarkeit aufkommen...

  13. #13
    Mitglied Avatar von jagged

    Registriert seit
    18.05.2013
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    504
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hier die Folgen von schlechtem Alu-Tuning:

    3d6db60a9ed849176cd1ddad946a6068

    Normalerweise wäre der Achsschenkel gebrochen - 8€.
    Jetzt sind die Achsschrauben gebrochen (10€) und der eine Bulkhead (8€).
    Und das Austauschen ist viel aufwändiger.
    1x Tamiya Clodbuster, 1x Tamiya TA-01, 1x ZD-Racing ZMR-16 brushless
    3x Tamiya Wild Dagger, 1x Kyosho DMT VE, 1x Traxxas Summit
    1x Tamiya Terra Crusher E-Conversion, 1x Dickie Overlander 4x4 :-)

  14. #14
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Stimmt schon, mehr Metall ist nicht zwangsläufig besser. Aber bei Zahnrädern und Antriebswellen wundert es mich schon sehr.
    Die Frage ist ob der E-Revo eine gute Basis ist auf der man langläufig aufbauen kann oder obs da interessantere Modelle gibt die ordentlich einstecken können. Der Savage Flux sieht auch sehr interessant aus, aber ganz günstig ist die große Version auch nicht wirklich. Hab auch etwas Angst mich da langsam hochzuschaukeln, besser geht immer.

  15. #15
    Mitglied

    Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    240
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo,

    Kunststoff muss nicht schlechter sein. Kunststoff gibt nach, das bedeutet, dass bei einem Crash die Kräfte teilweise vom Kunststoff beim Verbiegen aufgenommen werden, dadurch bricht er nicht so schnell. Zudem biegt er sich (meistens) zurück, während Alu verbogen bleibt. Dann kommt noch der Gewichtsvorteil dazu. Je schwerer ein Fahrzeug wird, desto höhere Kräfte entstehen beim Crash und desto mehr Folgeschäden kommen. Aber ganz so einfach ist es auch nicht, es gibt flexiblen, harten, leichten und mit Glasfaser verstärkten Kunststoff usw. Nur vom Sehen kann man kaum noch beurteilen, ob ein Fahrzeug stabil ist.

    Ich würde einfach mal schauen, was die Reparatur kostet. Der E-Revo kostet auch als Brushed-Modell mittlerweile bald 600 € und mit NiMH-Akkus macht er keinen Spaß. Du könntest den Brushless-Antrieb vom Amewi in den E-Revo bauen, bräuchtest dann aber noch 2 2S-Akkus. Und wie schon von Sledgehammer bemerkt, sind die ganzen Fahrzeuge in den "coolen" Youtube-Videos modifiziert, das heißt, da steckt teilweise Tuning im Wert des Fahrzeuges zusätzlich drin und die Schäden zeigt auch keiner. Und so toll auch Backflips aussehen mögen, die zerlegen dir so schnell deinen Antriebsstrang, dass du bald Stammkunde bei deinem Modellbauhändler wirst ...

    Gruß

  16. #16
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Dass Chassis kostet 32,50€. Also nicht der rede wert und ich denke ich werd ihn auch erstmal reparieren. Aber das ungute Gefühl ist nun da. Wenn ich irgendwas total beklopptes mit veranstaltet hätte würd ich die Sache anders sehen. Aber ich kann mir nicht erklären bei welcher Aktion das passiert sein soll. War meiner Meinung nach alles harmlos.

  17. #17
    Mitglied

    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    Edemissen
    Beiträge
    712
    Renommee-Modifikator
    5

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Die kleinen Hügel sind ja auch harmlos, liegt einfach am Auto selbst.
    Übrigens möchte ich mich entschuldigen , der Extrem kostet ja einen hunderter mehr als der normale.
    Also kein Billigauto, habe nicht wirklich nachgedacht.
    Aber laß die Finger von Amewi, Jamara und Co.

  18. #18
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Kein Problem, habs nicht persönlich genommen.
    Also ich habe mich entschieden auf was anderes umzusteigen. Meint ihr wir können hier drüber reden oder sollte ich lieben einen "Anfänger sucht unkaputtbares, schnelles Geländemodell"-Thread aufmachen?
    Auf der Liste hab ich nach erster Recherche:
    -Senton
    -E-Revo (Favorit)
    -Kraton
    -Savage XL Flux

    Hat noch wer einen heißen Tip?

  19. #19
    Mitglied

    Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    240
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo,

    wenn du über ein neues Fahrzeug redest, musst du auch ein Budget nennen. Ansonsten wirds schnell ganz unübersichtlich. Die Fahrzeuge, die du nennst, liegen zwischen 450 und über 900 €, OHNE Akkus. Damit es etwas Spaß macht, brauchst du mindestens 2 Sätze, wobei man da auch noch zwischen 4S und 6S unterscheiden muss. Und dann musst du für Akkus nochmal rund 100 € dazulegen. Und ein "unkaputtbares, schnelles Geländemodell" gibt es nicht.

    Und ich bleibe dabei, als "blutiger Neuling" (hast dich selbst so genannt), solltest du erstmal die grundlegenden Dinge beim Fahren lernen. Dazu ist ein Amewi 10T Extreme mit 4S-Akku nicht geeignet und die 4 genannten Modelle eigentlich auch nicht. Unkontrolliert zwischen Start und Ziel hin und her zu bashen führt nur zu weiteren Threads wie deinem. Auch bei einem E-Revo bricht was, wenn du einen Unfall baust, genauso wie bei einem Senton oder Savage XL Flux... die Fahrzeuge wiegen zwischen 3,5 und 5 kg leer plus 0,5 kg Akku. Bei dem Gewicht und den möglichen Geschwindigkeiten sind bei jedem Crash Reparaturen eingeplant. Sorry, wenn das nicht das ist, was du hören willst, aber auf einem Ferrari lernen die wenigsten fahren ...

    Ich würde dir was gemäßigteres empfehlen, 1:10 mit 2S- oder 3S-Brushless-System. Je kleiner und leichter die Fahrzeuge sind, desto geringer sind die Folgen bei einem Unfall. Ein Slash VXL, ein Savage Flux XS, Arrma Granite oder Vorteks. Mit 2S anfangen und dann kannst du auf 3S umsteigen. Aber das könntest du günstig auch mit dem Amewi, da bräuchtest du nur einen kleineren Akku.

    Gruß

  20. #20
    Mitglied

    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    Edemissen
    Beiträge
    712
    Renommee-Modifikator
    5

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Warum empfiehlst du was langsameres?
    Man muss nicht Vollgas fahren oder man baut ein langsames Riitzel ein.

  21. #21
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.232
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Weil die Erfahrung gezeigt hat, dass der Gasknüppel bis zum Anschlag gedrückt wird.
    Für viele heißt Fahren: Vollgas oder Stehenbleiben, dazwischen gibts nichts.
    Ich weiß auch nicht, warum viele so denken, man kann auch einen 7PS-Lehner in einen Traxxas bauen,
    aber niemand zwingt einen, den mit voll gedrückten Gashebel zu fahren, der fährt auch Schritt-Tempo.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  22. #22
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Ich seh das irgendwie nicht so verbissen. Geht ja nicht um Leben und Tod wie beim echten Auto im Falle eines Unfalls.
    Man kann ja langsammer fahren wenn man will. Mir gehts eher darum zu wissen was so ein Fahrzeug abkönnen sollte und was nicht. Ich hab das Gefühl, dass es beim AMEWI mehr am Material lag als an mir. Und dieser Eindruck wurde ja hier zum Teil bestätigt.
    Deshalb sehe ich es als sinnvoll an auf besseres Material zu wechseln, dann weiß ich das der Fehler im Fall des Falles bei mir lag. Der Rest ist dann Lehrgeld... .
    Vom Budget her würde ich gern dreistellig bleiben. Je günstiger desto besser, aber nicht am faslchen Ende sparen (nicht nochmal).
    Der Vorza Flux sieht mir sehr interessant aus, kann da wer was zu sagen?

  23. #23
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.232
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Zitat Zitat von kelvin Beitrag anzeigen
    Mir gehts eher darum zu wissen was so ein Fahrzeug abkönnen sollte und was nicht.

    Grundsätzlich ist jedes Modell, auch das teuerste, so konzipiert,
    dass es den Belastungen beim FAHREN standhält. Zum Springen oder irgendwo dagegenknallen
    sind sie nicht ausgelegt, das geht eindeutig zu Lasten des Besitzers, wenn da etwas kaputtgeht.


    Der Vorza Flux sieht mir sehr interessant aus, kann da wer was zu sagen?
    Du hattest die Materialqualitität erwähnt, da gibt es qualitativ auch Unterschiede.
    Jamara, Amewi, DF, Carson, kosten wenig, halten nicht viel.
    Dann gibt es TT, HPI und Traxxas, kosten mehr, halten aber auch mehr aus.
    Einen Vorza Flux kann man uneingeschränkt empfehlen. Man sollte nur nicht auf die Herstellerwerbung hereinfallen,
    dass der Kleine 105km/h schafft. HPI übertreibt gern.
    Das schafft der sicher, aber nach dem ersten Einschlag ist Schluß.
    Bzw. dann hält der auch nicht länger als ein Amewi.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  24. #24
    Mitglied

    Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    25
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Kann da nur zustimmen und auch noch etwas anderes ins Feld führen.
    Der angebliche Topspeed ist Augenwischerei, solche Riesenplätze oder freie gerade Straßen wie bei denn Amis haben wir hier leider nicht so häufig.
    Aber, Hand aufs Herz, willst du dir als Anfänger wirklich so eine Rakete holen? Des wäre im 1:1 wie der Umstieg von nem z.b. 100PS Fahrschuldiesel auf ein 500PS Sportwagen.
    Aber wie schon geschrieben wäre ein etwas langsameres Modell, was später mehr Leistung (4SLipo, stärker Motor) abkann besser, als wenn du dir als Neueinsteiger ein schnelles Modell holst und dir dieses bei einer mißglückter Landung (aufgrund des Leistungsüberschuss) wieder zerfällt wie der Amewi, nur das du denn ca 900€ schrottest.
    Drift; Yokomo YD2 DP, Scaler; Carson MC10 Mountain Warrior, Rallye; Tamiya TT-01 RS Type E, Coming soon; MST XXX RA

  25. #25
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Topspeed ist nicht kriegsentscheidend. Jedoch möchte ich auch kein Modell das in Slow-Motion dahinschwebt.
    Hab mir heute mal den Spaß gemacht und den Chassisschaden behoben und die Sache mit dünnen Edelstahlstreifen stabilisiert. Danach habe ich eine Entscheidung getroffen die mir die Stimmung versaut hat. Ich dachte mir "schraubst ihn mal etwas auseinander und schaust dir alles genauer an". Was hab ich gefunden:
    - Kugellager Antriebswelle...löst sich in seine Bestandteile auf
    - ein Radlager hat sich vollständig zerlegt
    - Ritzel Antriebswelle/Diff hinten hat sich gelöst, lässt sich nicht mehr festsetzen, kann maximal verklebt werden
    - Ritzel Motor ist gewandert und hat am Chassis gerieben

    Ich hab dann aufgehört und mir die Vorderseite garnicht mehr angesehen. Mal ganz ehrlich, nach 4 Akkuladungen....so schlimm kann ich doch garnicht mit ihm umgegangen sein... .
    Also entweder hab ich ein Montagsmodell erwischt oder das Teil ist der letzte Schrott...

  26. #26
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.232
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Dafür weißt du jetzt, von welcher Qualität die weniger preisintensiven Modelle sind.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  27. #27
    Mitglied Avatar von jagged

    Registriert seit
    18.05.2013
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    504
    Renommee-Modifikator
    6

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Es scheint, als hätten die Konstrukteure einen viel zu starken Motor in das Auto eingebaut.
    Das ist dann leider nicht zu reparieren...
    1x Tamiya Clodbuster, 1x Tamiya TA-01, 1x ZD-Racing ZMR-16 brushless
    3x Tamiya Wild Dagger, 1x Kyosho DMT VE, 1x Traxxas Summit
    1x Tamiya Terra Crusher E-Conversion, 1x Dickie Overlander 4x4 :-)

  28. #28
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Die Geschichte mit dem Chassis würde ich als glatten Konstruktionsfehler betrachten...

  29. #29
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Habe gestern noch etwas Recherche betrieben und bin irgendwie beim Bruder des Kraton dem Arrma Talion hängen geblieben. Scheint mir ein guter Kompromiss aus Preis/Leistung/Haltbarkeit zu sein. Was mir am E-Revo besser gefällt sind: Dämpferkonzept, die 2 Akkufächer, die vielen Upgrademöglichkeiten. Allerdings hab ich da mehrmals von zu schwach ausgelegten Differentialen gelesen die sich wohl nur aufwendig/teuer upgraden lassen.
    Beim Talion habe ich bis auf die Lager nichts Negatives gefunden. Was meint ihr? Macht man mit dem einen Fehler?

  30. #30
    Co-Administrator

    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    15.232
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Ich hab im E-Revo noch die ersten Diffs ( seit 5 Jahren) und der hat einen 7PS-Motor und 60:1 untersetzte Ketten.
    Weiß nicht, wie man die Diffs kleinkriegt, jedenfalls nicht mit Motorleistung oder Drehmoment.
    [COLOR="#FF0000"][FONT=Impact]Traxxas E-Revo mit Integy Ketten, Mikado Logo 600SE Hughes 500, Tamiya King Hauler 10x10x4, Hydro&Marine M-1 Superkat XL, Axial Yeti XL, Robbe Air Beaver, Sender Futaba T14 MZP, Ladegerät Schulze 14-500, Netzteil maas SPS-9400 Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein[/FONT][/COLOR]

  31. #31
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Also ich werde es erstmal mit dem Arrma Talion auf 4S als Kompromiss aus Preis/Leistung probieren. Falls ich dauerhaft Spaß dran hab denke ich nochmal über den E-Revo nach. Irgendwer mit Einwänden?

  32. #32
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Der Talion hat jetzt seine ersten Meter hinter sich und ich wollt euch mal kurz meine Eindrücke mitteilen.
    Nach dem Auspacken habe ich ersteinmal gestaunt wie stabil das Teil im Vergleich zum Amewi scheint. Macht auch einen deutlich wertigeren Eindruck auf mich. Das spiegelt sich natürlich auch in einem höheren Gewicht wieder. Mir ist klar, dass der Talion ein 1:8-Modell und der Amewi 1:10 ist, allerdings ist der Größenunterschied nicht so gewaltig wie man vielleicht meint.
    Hab ihn zunächst mit einem 4S-Akku getestet. Das höhere Gewicht macht sich sehr bemerkbar. Im Vergleich zum Amewi ist der Talion im gelieferten Zustand mit 4S recht behäbig. Das habe ich so stark nicht erwartet. Der Amewi ging da deutlich mehr ab.
    Der Talion lässt sich dafür wesentlich präziser steuern. Auch die Dämpfer, die Lenkung etc. arbeiten viel besser, er liegt deutlich besser. Insgesamt hab ich im Fahrverhalten des Talion wesentlich mehr vertrauen und es passieren mir dadurch auch weniger Fahrfehler.
    Für Aussenstehende war das ganze weniger "spektakulär" als mit dem Amewi der sich beim Gas geben sehr leicht aufgestellt usw..
    Ich werd mich weiter mit 4S mit dem Talion vertraut machen und dann irgendwann mal 6S testen.

    Unterm Strich bin ich erstmal sehr zufrieden und danke euch für eure Hilfe!

  33. #33
    Mitglied

    Registriert seit
    17.04.2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    19
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo!
    Bin sehr gespannt welche Erfahrung du machst.
    Ich bin neu hier und habe mich in den Kraton verguckt.
    Die sind doch von der Technik her ungefähr gleich?!

  34. #34
    Mitglied

    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    14
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Meine Erfahrungen mit dem Talion sind bisher sehr positiv. Läuft wie ein Uhrwerk und ist wirklich sehr robust. Der Aufbau gefällt mir auch sehr gut, soweit ich weiß ist der Kraton fast identisch. Einzige Schwachstelle bisher sind in meinem Anwendungsfall die Reifen. Der Grip auf losem Untergrund ist nicht sehr berauschend. Aber das lässt sich ja noch ändern.
    Ich will mich trotzdem nochmal mit dem Amewi beschäftigen und ihn wieder zum laufen bringen. Beim zerlegen ist mir aufgefallen, dass der Antriebsstrang für mein Gefühl etwas zu filigran ist, insbesondere die Diffs. Kann mir nicht vorstellen, dass man damit lange Freude haben kann. Tuningteile scheint es auch nicht zu geben. Vielleicht kann ich ja von einem anderen Hersteller was anpassen, hat jemand einen Tip?

    Gruß

  35. #35
    Mitglied

    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Blinzeln AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Heyho!

    Tuningteile z.B Aluwanne wird es wohl in den nächsten 4 Wochen zu kaufen geben, das habe ich gerade durch Zufall von einem Händler erfahren.

    Mir ist der Frontstoßdämpfer an einer herausstehenden Wurzel gebrochen, wirklich ärgerlich, da es sonst relativ ebenes Gelände war.

    Ich bin auch relativ "neu" im RC-Bereich und habe auch noch nicht all zu viel Erfahrung sammeln können und habe mich wohl auch für ein zu stark motorisiertes Gefährt entschieden.

    Aber über lose Teile / Undichte Stoßdämpfer oder so kann ich nicht klagen, bei mir sitzt alles Fest.

    Der Antriebsstrang ist beim AM10T EXTREME doch gegenüber dem AM10T verbessert worden?

    Aber nun denn, alles in allem habe ich für 349,00€ in meinen Augen ein gutes Fahrzeug erworben... klar, besser geht immer, aber ich bin zufrieden.

    Einziges Manko, mangelnder Aufprallschutz vorne, irgendwie würde ich mir einen breiteren Bumper wünschen. Jemand Tipps was man da machen könnte?


    Grüße, OneManShoW

  36. #36
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Zitat Zitat von Hanseat85 Beitrag anzeigen
    Tja, wer billig kauft, der kauft zweimal.

    Würde denn Amewi als Lehrgeld abtun und was gutes holen. Der Traxxas E-Revo ist da ein guter Kandidat, bin ihn zwar noch nicht gefahren, hatte aber schon andere Traxxas gefahren und was die abkönnen ist nicht von schlechten Eltern. Z.B. einen Slash 4WD durch die Kiesgrube gejagt bis der Motor kochte, von einer Trasse zur nächsten runter gesprungen (so knapp 3Meter tiefer) usw, es ist ausser der Karosserie nix kaputt gegangen.
    Von daher kann ich dir denn E-Revo oder wenn du z.b. eher SCT möchtest einen Slash als 4WD (wühlt sich überall durch) bzw. 2WD (geht böse quer und ist etwas zickiger als der 4WD) empfehlen, die halten mehr aus als der billige Amewi.
    Das ist Schwachsinn einer der noch keine Erfahrung hat sollte sich erst mal erkundigen welches Auto er für den Anfang braucht
    ich bin schon 10 Jahre rc Fahrer und habe noch kein Auto geschrotet ich habe den Amewi Am 10 T seit letztes Jahr und schon mehrmals aufgeladen also nichts dran ich fahre auch noch traxxas e revo also beide sind gute Fahrzeuge man sollte auch vor der fahrt alle schrauben kontrollieren und was verstehst du unter billig? für über 300 Euro ist für dich billig alles kla dann guck mal zum vergleich bei Conrad die reely fahrtzeuge da findest du billige Fahrzeuge die bei einer Akku Ladung kaputt gehen und selbst die halten je nach fahrt was aus wenn man fahren kann?

  37. #37
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    3.811
    Renommee-Modifikator
    13

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo
    Leider habe ich mit 2 Amewi nur schlechte Erfahrung gemacht. Nach kurzer Fahrzeit glaube beim 2 Akku ( Und nur mit 2S statt wie vorgesehen mit 3S) ist bei dem Sand Rail Vorne ein CVD zerbröselt und dann hat man mich Wochen lang mit Ersatz vertröstet und habe auch keinen bekommen. Hatte schon direkt Teile von einem Durango verbaut was dann bis heute OK ist.
    Bei dem Crawler waren nach kurzer Fahrzeit und die sind nicht schnell, mehre Defekte im Antrieb.
    Den hatte ich bei einem anderen Händler bestellt und das das gleiche Spiel Wochen langes vertrösten auf die E-Teile. Da ich diese aber nicht durch andere ersetzen konnte habe ich mich direkt an Amewi gewandt und die Teile bekommen Fertig gemacht und verkauft.
    Die Defekte sind auch nicht auf Grund es Unfalls gewesen einfach nur so.
    Ich habe einen Team Magic 1:8 den ich schon seit 3 Jahren über einen Harten Sand/Kiesplatz jage und da habe ich nur einmal eine Schraube verloren.
    Der Sand Rail an sich ist vom Fahren her sehr gut.
    Die E-Teile sind da auch mehr wie Teuer habe mir mal einen Lenkhebel gebrochen die waren Doppel so Teuer wie bei einem Carson Warrier welche ich dann auch da verbaut habe.

    Ich kaufe jeden falls kein Teil mehr davon.

  38. #38
    Mitglied

    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Böse AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo,
    ich habe im März einen neuen Amewi Sand Rail von einem ebay Händler gekauft, den ich Ende April meinem Junior zum Geburtstag überreicht habe. Auf die Marke hatte ich überhaupt nicht geachtet u. kannte diese bis heute nicht mal. Ich bin nur über die technischen Daten auf dieses Modell gekommen.
    Gedacht war er für meinen 9-jährigen Sohn, der schon etwas Erfahrung zunächst mit einem brushless 4x4 GBL u. anschließend mit meinem e-mta (bestückt mit 2x2S was mir persönlich reicht) gesammelt hat.
    Der Amewi sieht richtig cool aus, aber im zweiten Step fiel mein Blick dann auf die Qualität u. die ist xxx. Zudem war das vormontierte Modell saumäßig zusammengeschusselt. Schrauben nachziehen -ok, zu fest angezogene Schrauben u. dadurch gebrochene Karrosserie nicht ok, aber hinnehmbar, Felgen, die teils nicht auf dem Nehmer saßen - stümperhaft.
    Erste Fahrt mit einem 2S LiPo aus dem e-mta (weil der neue 3S Akku noch nicht geliefert war) ok bzw. sogar ganz gut vom Fahrverhalten, ABER das war auch dann gleich die einzige Fahrt bis heute!!! Nach dem LiPo Wechsel auf den nächsten 2S war Feierabend. Die Elektronik zickte (extrem verzögertes Lenkverhalten, Gasstösse die man nicht befohlen hat, plötzliche Lenkbefehle aus Geisterhand) = grosses Fragezeichen.
    Am nächsten Tag den frisch geladenen ersten LiPo nochmals verwendet, Reset u. neues Pairing durchgeführt, mittlerweile eingetroffenen 3S LiPo probiert, keine Veränderung.
    Auto in die Ecke, geärgert.
    Händler kontaktiert, was zunächst nicht einfach war. Antwort: Ich müsse die Trimmung justieren! Na klar.
    Wieder geschrieben: Ich müsse ein Reset durchführen! Hab ich schon u. hatte es auch geschrieben.
    Nächster Kontakt, die Herren Servicetechniker wären im Urlaub, ich solle mich in zwei Wochen noch mal melden (man könnte es auch vertrösten oder abwimmeln nennen) Aber wir waren dann selbst im Urlaub - leider nur samt e-mta.
    Heute eine Antwort von einem angeblichen Servicetechniker (alles nur per mail, obwohl ich bei jedem Kontakt um Rückruf oder eine Telefonnummer gebeten hatte) Ich hätte durch die Verwendung des 2S LiPos die ESC geschrottet (O-ton). Das Modell müsse mit einem 3S LiPo betrieben werden.
    Jetzt bitte die Frage an echte Technik Experten, kann das sein oder werde ich verarscht, um meine Reklamation abzuwimmeln?
    Ich könnte mir vielleicht noch vorstellen, eine Elektronik zu himmeln, wenn ich zuviel Saft drauf gebe, aber nicht bei einem 2S statt einem 3S LiPo nach einer Fahrt (Ladung). Bitte ehrlich, wenns mein Fehler war, kann ich damit leben, wenn ich veräppelt werde nicht.
    Danke.

  39. #39
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    3.811
    Renommee-Modifikator
    13

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Hallo
    Ich habe ja schon geschrieben Amewi ist Schrott.
    Schreibe dem Geistigen Tiefflieger von Techniker mal einen schönen Gruß von mir das ich den schon sein 2 Jahren mit 2S und statt 13 Ritzel mit 17er fahre. Mit dem Regler gab es nie Probleme. ich habe wohl ein anderes Servo drin aber daran kann es nicht liegen.
    Die meisten 1:10 BL-Regler sind von 2 bis 3S ausgelegt.
    Ich kann dir das auch gerne schriftlich bestätigen.

  40. #40
    Mitglied

    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Erfahrungen Amewi AM10T Extreme

    Vielen Dank für die Bestätigung meiner Vermutung.
    Ich denke, der ebay-Händler windet sich, um den Posten einfach nur loszuwerden.
    Ich selbst fahre ja auch seit nunmehr gut drei Jahre 2x2S statt 2x3S in meinem e-mta ohne Probleme.
    Aber es hätte ja sein können, dass es nur eine bestimmte Elektronik zulässt und andere halt nicht. Ich bin halt kein Elektroniker u. wollte mich daher lieber absichern. Die Art u. Weise der Händlerreaktionen ließ aber eher auf Kundenver...ung schließen.
    Mal sehen, wie es weitergeht. Eigentlich hat er hohen Umsatz u. eine 99er Bewertung, um so unverständlicher die Haltung.

    Vielleicht kaufe ich lieber noch den e-mta G2 dazu. Der hält unglaublich viel aus, nur ist er mir eigentlich selbst mit nur 2x2S zu schnell für einen Neunjährigen, der damit auch in der Öffentlichkeit fahren soll. Hab keine Lust später den Nachbarn erklären zu müssen, woher die ganzen Beulen in deren PKW Seitenschwellern kommen! ��

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •