Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. #1
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo miteinander,

    ich bin gerade dabei, ein AM10SC Pro wieder auf die Straße zu bringen. Aktuell habe ich das Problem, dass die Originaldämpfer vor allem auf der Hinterachse sehr schwergängig arbeiten: Wenn ich das Fahrzeug anhebe und abstelle, sinkt das Fahrwerk nur 1 oder 2 mm ein. Wenn ich das Fahrzeug dann mit der Hand runterdrücke und wieder loslasse, bleibt es nach ca. 1/4 bis 1/3 des maximalen Ausfederwegs stehen. Die O-Ringe an den Kolbenstangen habe ich schon gegen neue Originalteile gewechselt, trotzdem bleibt das Problem identisch. Die neuen Kolben laufen ohne hakeln schön leicht durch die Zylinder. Befüllt sind die Dämpfer mit Silikonöl in 500 bzw. 600 CSt. Die Kolbenstangen sind gerade und auch nicht verschlissen.

    Wer weiß Rat?

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  2. #2
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Wieviel Löcher sind in den Kolbenplatten ???
    Mal mit 300er Öl versuchen.

  3. #3
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Es sind jeweils zwei Löcher in den Kolbenplatten. Die Kolbenplatten haben einen Durchmesser von 12,9 mm.

    Rein von der Dämpfung her würde ich sagen, dass die Kombination von Feder und Dämpfer nicht überdämpft ist. Es ist ein Anschlaggeräusch hörbar, wenn man das Fahrzeug in der Luft hält, eine einzelne Radaufhängung komplett mit der Hand einfedern lässt und dann plötzlich loslässt.

    Kann es auch sein, dass die neuen O-Ringe schon aufgequollen sind?

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  4. #4
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Meist nimmt man 3 Lochkolbenplatten dann ist der durch Fluß besser.

    Wenn du aber nur die 2 Loch hast halt dünneres Öl nehmen.
    Oder noch ein Loch dazu machen.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Kevman30

    Registriert seit
    16.06.2013
    Beiträge
    901
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Definitiv mehr Löcher in den Platten.Durch nur 2 Löcher kann das Öl garnicht so schnell befördert werden.Vllt. passen ja auch welche von anderen Herstellern zu not.500-600 Cst würde mit 4 Loch gut passen.Bei 2 Loch musst du schon arg weit runter gehen
    "Wenn du dich mit dem Teufel einlässt,verändert sich nicht der Teufel...der Teufel verändert dich!"
    Xray X12/Serpent Cobra GT-REDS R5GT Team ED.

  6. #6
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Zitat Zitat von Kevman30 Beitrag anzeigen
    Vllt. passen ja auch welche von anderen Herstellern zu not.
    Das ist auch so ein Thema: Die Dämpfergehäuse haben einen Außendurchmesser von 16 mm, die Federn ein Innenmaß von 18 mm. Ich finde nirgends passende Federn mit diesem Innendurchmesser. Ich würde halt gerne ein bißchen mit abweichenden Federraten experimentieren, finde aber keine Alternativen. AMEWI bietet nichts an.

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  7. #7
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Zitat Zitat von Siebenlocke Beitrag anzeigen
    Wenn du aber nur die 2 Loch hast halt dünneres Öl nehmen.
    Das werde ich mal ausprobieren.

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  8. #8
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Was meinst du wie lange das mit dem 4S bei der schlechten Amewi Qualität gut geht ????
    Hatte 2 Teile von Amewi beide der Größe Schrott den ich jemals hatte.
    Der Crawler nach dem ich endlich die E-Teile nach 6 Wochen bekommen habe direkt wieder verkauft glaube 3 mal mit gefahren.
    Dann einen Sand Rail beim 2 Akku der vordere CVD zerrissen nie Ersatz bekommen der 2 hat etwas länger gehalten.
    Da beste ich habe den nur mit 2S statt wie vorgesehen mit 3S gefahren und selbst das war zuviel Power.
    Hatte dann von anderen Firmen Teile verbaut bis ich es dann Leid war und das Teil in die Tonne gekloppt habe.
    Einzig die BL-Combo und die Aludämpfer behalten. Die Dämpfer und BL-Combo waren das einzig gute daran.


    Die E-teil Sündhaft Teuer und die Qualität der Teile Schrott.

  9. #9
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Zitat Zitat von Siebenlocke Beitrag anzeigen
    Was meinst du wie lange das mit dem 4S bei der schlechten Amewi Qualität gut geht ????
    Weiß ich nicht. Meine Probefahrten mit dem halbwegs fertig aufgebauten PRO-SC beschränken sich bislang auf einige 100 m auf der Straße vor meiner Haustür. Die Power der XERUN-BL-Combo ist schon gewaltig! Und dabei reize ich die Turbo-Funktion nur zur Hälfte aus. Trotzdem scheinen die Reifen schon arg zu leiden.

    Das Chassis selbst macht einen stabilen Eindruck, die Radaufhängungen habe ich verstärkt. Was jetzt noch möglicherweise eine Sollbruchstelle sein könnte, wären die Diffs. Da könnte man aber auch noch auf die Alugehäuse aus dem EXTREM-Truggy umrüsten. Ob dann die CVD überfordert sind, mal schauen...

    Bislang habe ich nur Erfahrungen mit zwei AM10SC V2 an 2S über einen Zeitraum von 8 Monaten sammeln können: Den einen fahre ich selbst und den anderen - auf ca. 50% gedrosselt - mein achtjähriger Sohn. Einmal die alte Chassis-Variante und einmal die aktuelle, beide aber mit der besseren Ausstattung (also mit CVDs und den Alu-Dämpfern). Das einzig wirklich billige an den Kisten waren der Servo und die Radlager. Der Rest hat bis jetzt gehalten. Zuletzt hat die Karosse bei meinem Sohn aufgegeben, hat aber vorher reichlich derbe Unfälle bereitwillig weggesteckt.

    Ich optimiere aber auch fortlaufend, sprich schau mir an, welche Teile möglicherweise nicht ausreichend dimensioniert sind oder wo die Konstruktion billig ist und versuch es zu verbessern.

    Für den gebrauchten PRO-SC musste ich reichlich modellspezifische Ersatzteile ordern. Mal abgesehen von der bedenklichen Tatsache, das viele Teile überhaupt nicht mehr verfügbar sind, obwohl das Fahrzeug noch offiziell am Markt vertrieben wird, hatte ich die Teile binnen 10 Tage auf meiner Werkbank.

    Über die Preise kann man streiten: Wenn ich die billigen Kugelköpfe vom AMEWI nehme, dann sind die klar überteuert. Aber knapp 18 Euro für einen Satz Querlenker aus gefrästen und eloxierten Alu finde ich nicht wirklich teuer. Ich kann natürlich auch wiederholt überteuerte 10 Euro für einen Satz konstruktiv schwachsinnig ausgeführter C-Hubs ausgeben; oder ich überleg mir, wie man es vermeiden kann, dass die Bohrungen für die Lagerung des Lenkhebels im Zeitraffer oval werden.

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  10. #10
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Kurze Meldung von der Stoßdämpferfront: Habe mal die Federn der PRO-Dämpfer gegen die im Durchmesser dünneren und in der Länge kürzeren, aber insgesamt härteren Federn der Standard-Dämpfer ausgetauscht: Das Ergebnis war, dass das Fahrzeug zwar zu hoch lag, aber halbwegs optimal gefedert war! Es lag also an so weichen Federn. Habe jetzt übergangsweise die Standard-Dämpfer verbaut. Die anschließende Probefahrt verlief zufriedenstellend bzw. verlief besser als mit den kaum funktionierenden PRO-Dämpfern.

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  11. #11
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Das soll einer verstehen normal sollten doch die Pro Dämpfer die besseren sein zumal Optisch machen die ja einen guten Eindruck aber wie mach sich täuschend kann. Das Teuere ist das Schlechtere ist schon Komisch.
    Wie schon geschrieben in dem Sand Rail waren auch Einfache Aludämpfer und die waren das einzig gute an dem Chassi.

  12. #12
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Ich kann auch nicht ausschließen, dass der Voreigentümer die Federn gegen weichere gewechselt und mir die Originalfedern nicht mitgeliefert hat.

    Die Standardfedern sind für das leichte Kunststoffchassis zu hart, für das schwerere Aluchassis der PRO-Variante sind sie fast richtig, sprich weich genug. Nur der Federweg ist zu kurz.

    Leider finde ich keine passenden Federn mit Innendurchmesser 18 mm, die auf die ansonsten gut funktionierenden PRO-Dämpfer passen würde. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich Dämpfer von GMade nehme oder die Dämpfer von Team Durango für den DEX410 4x4 Buggy (Teile-Nr. TD230010 bzw. TD230011). Ich tendiere zu den Teilen von Durango, weil die eine größere Auswahl an Federhärten für diese Dämpfervariante haben. GMade bietet meines Wissens nur die Federvarianten soft, medium und hart an.

    Hat jemand Erfahrung mit der Qualität der Dämpfer von Durango?

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  13. #13
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Die Dämpfer von Durango sind Ok da gibst auch 3 Loch für. Die Originalfedern sind wohl Weich.
    Ich habe noch 2 Satz davon waren aber in einem 4WD SC

  14. #14
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Zitat Zitat von Siebenlocke Beitrag anzeigen
    Die Originalfedern sind wohl Weich.
    Was heißt "Originalfedern"? Meinst Du Die, die mit dem Dämpfer geliefert werden oder meinst Du, dass die Federn von Durango generell zu weich sind?

    Zitat Zitat von Siebenlocke Beitrag anzeigen
    Ich habe noch 2 Satz davon waren aber in einem 4WD SC
    Ist das ein Angebot?

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  15. #15
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Ich meine die Federn die dabei sind andere habe ich nicht probiert.
    Ich würde 1 Satz ab geben die sind aber etwas anders als die für den Buggy.
    Werde die mal messen und ein Foto machen.
    Das sind jedenfalls Big Bore mit 6 Loch Kolbenplatten
    Geändert von Siebenlocke (31.01.2019 um 13:52 Uhr)

  16. #16
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Zitat Zitat von HJ61 Beitrag anzeigen
    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich Dämpfer von GMade nehme oder die Dämpfer von Team Durango für den DEX410 4x4 Buggy (Teile-Nr. TD230010 bzw. TD230011).
    Habe mir die Teile von Team Durango bestellt, weil sie mit 19,00 Euro je Satz recht preiswert angeboten wurden. Dazu je den kompletten Satz Federn für jeweils 6,00 Euro. Es sind aber nur Standarddämpfer, also keine big bore und die Federhärte selbst der härtesten Variante ist für das Chassis mit den beiden Akkus zu lasch. Die Dämpfer selbst sind aber im Vergleich zu den AMEWI-Dämpfern schon eine Offenbarung: Sehr leichgängig, exakte Passung der Kolbenplatten im Zylinder, toll gearbeitete Kolbenstangen und passgenaue Kugelköpfe (letztere allerdings aus Plastik). Die Dämpferkappen sind auch aus Plastik.

    @Siebenlocke: Ich wäre an den Dämpfern interessiert, wenn sie 29 bzw. 35 mm Hub haben. Federn sind egal.

    Florian
    Geändert von HJ61 (02.02.2019 um 20:53 Uhr)
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

  17. #17
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.115
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Hallo
    Leider nur 23 und 31 mm.
    Ich habe genau den anderen Weg genommen wie du ich habe ein Neues Durango TD102040 DNX8 1:8 Verbrenner Chassi genommen und auf ELO umgebaut.
    Aber mit nur 2S und einem 2850 KV Motor und das ist da wo ich fahre ausreichend. Jedenfalls habe ich alle anderen immer verblasen.
    Alles was ich bisher vorher an Offroader hatte ist von Verarbeitung und Qualität her da gegen Kinderkacke gewesen.
    Obwohl der einfache RTR Team Magic ER8 auch mit dem selben Antrieb schon OK und Robust war, in 5 Jahren nur 2 Schrauben verloren und eine hatte sich was gelöst.
    Und wir sind immer auf einem Harten Kiesboden gefahren.
    Ich nehme mal an du hast die bei Modellbau Bochum gekauft so wie ich meinen Durango auch.

  18. #18
    Mitglied

    Registriert seit
    02.01.2019
    Beiträge
    49
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Stoßdämpfer - schwergängig

    Ich habe Dir bezüglich der Dämpfer eine Nachricht über das Forum geschrieben.

    Das Chassis von einem 1:8-Verbrenner zu nehmen und auf Elektroantrieb umzubauen ist ganz sicher ein guter Weg! Mich hat der AM10SC PRO gereizt, weil ich bezüglich meines Wissens und Erfahrung über das/mit dem Chassis nicht bei Null anfangen musste und weil ich den Unterschied zum Plastikchassis wissen wollte.

    Ich bin heute Nachmittag ein bißchen intensiver mit dem neuen PRO gefahren und habe festgestellt, dass es mit 4S eine ganz andere Hausnummer ist, für dass Fahrzeug das richtige Setup zu finden. Ich bin jetzt an der Hinterachse von 0,75 auf auf 1° Vorspur gegangen. Trotzdem muss man vor allem auf groben Schotter immer noch ziemlich vorsichtig mit dem Gashebel arbeiten, sonst ist die Kiste kaum kontrollierbar. Auf feuchten Asphalt sind die AMEWI-Reifen völlig überfordert. Vielleicht muss ich generell auf griffigere Reifen umrüsten.

    Florian
    MSV Braunshardt - Offroad vom Feinsten!
    AM10SC mit XERUN XR8 SCT u. G2 3660SD - 4300kV / AM10SC PRO mit 4S - die Dauerbaustelle
    Aktuelles Projekt: Aufbau eines TLR 22 SCT 2.0 als Wettbewerbsfahrzeug

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •