Zur besten Antwort auf dieses Thema hier klicken

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Mitglied

    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0

    Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Hallo,

    ich suche für mich und meine Tochter ein RC Auto das (vor allem mir) mehr Spaß macht als unser Revell X-Speeder. Ich werde wohl nur gelegentlich damit fahren und nicht so richtig in das Hobby einsteigen. Ich hätte eben gerne ein robustes Auto, das alles mögliche mitmacht und nicht gleich auseinander bricht, wenn man mal einen Sprung riskiert oder es sich mal überschlägt.

    Ich habe mich schon gut eingelesen und weiß dass es meistens besser ist noch eine Klasse höher zu gehen und damit noch mehr Qualität zu bekommen.

    Ich bin zuerst vom Revell X-Speeder auf das neuere Modell gekommen, das anscheinend bis 50 km/h schafft (Revell X-treme Cross Thunder, erhältlich ab mitte November für 80.-€) und dann über das Forum auf immer bessere und nachhaltigere Modelle gekommen. Ich frage mich nun welches Auto für uns und mich geeignet wäre (meiner Tochter ist es vollkommen egal was für eines, für mich als "Fahrer" wäre es aber cool ein flotteres und stärkeres Modell zu haben).

    Ich habe ein Auge auf ein gebrauchten (fast Neuen) HPI Jumpshot V2 geworfen, das ich inkl. Brushless Motor (Motor 3000KV) um 150.- alles inkl. nur ohne Akkus bekomme.

    Mein Preislimit ist 200.-€, das würde sich mit einem LiPo 2S und einem Ladegerät ausgehen.

    Ich kenne mich aber weder mit Herstellern noch mit den Einzelteilen aus.

    Was denkt ihr wäre es die 200.- Investition wert? Der Preis scheint sehr gut zu sein.
    Gibt es irgendwelche Tücken auf die ich achten muss? Ersatzteile usw.?

    Um Antworten wäre ich froh, ich weiß nicht wie lange das Angebot nocht gilt.
    Grüße
    Benjamin

  2. #2
    Mitglied

    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Noch was: Hat jemand eine Idee welche Geschwindigkeiten man z.B. 2S LiPo Akkus realistisch erreichen kann und wie lange man mit einem 5000mAh Akku ungefähr fahren kann?

  3. #3
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.845
    Renommee-Modifikator
    16


    Diese Antwort erhielt 7.00 von 10 Punkten von 1 Mitgliedern.

    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Hallo
    Also die Fahrzeit kommt auf mehre Sachen an ob glatte Strecke oder Rasen der kostet viel Strom.
    Und ob Dauer Vollgas oder nicht. Und je wärmer es ist je mehr besonders bei Bürste
    Dann bei einem Bürsten Antrieb ca. 60% Wirkungsgrad ist der Verbrauch wesentlich höher als bei Brushless ca. 90%
    Geändert von Siebenlocke (29.10.2019 um 18:40 Uhr)

  4. #4
    Mitglied

    Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    182
    Blog-Einträge
    9
    Renommee-Modifikator
    3


    Diese Antwort erhielt 7.00 von 10 Punkten von 1 Mitgliedern.

    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    HPI macht schon gute Teile, allerdings hat der Jumpshot Heckantrieb.
    Für kleine Kinder ärgerlich, wenn man nicht voll raus beschleunigen kann, weil das Heck immer woanders hin will.
    Auf welchem Untergrund wird denn gefahren?

  5. #5
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.845
    Renommee-Modifikator
    16


    Diese Antwort erhielt 8.00 von 10 Punkten von 1 Mitgliedern.

    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Hallo
    Dafür haben die meisten 2WD ja auch einen Slipper.
    Und je nach Untergrund brechen auch die 4 WD aus.
    Das kann man aber mit einem guten Setup und Reifen eingrenzen.

  6. #6
    Mitglied

    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Ok danke erstmal für die schnellen Antworten. 2WD stört mich auch ein wenig.

    Ich war heute bei einem lokalen Händler in meiner Nähe. Der sagt dass 1.) bei HPI es nicht garantiert ist dass man noch lange Ersatzteile bekommt, da sie zum zweiten mal Insolvent waren und die Zukunft nun ungewiss ist. Und 2.) dass ich als Anfänger besser mit NiMh Akkus anstatt mit LiPos dran bin, weil LiPos recht sorgsamen Umgang brauchen, und es unter Umständen sogar gefährlich werden könnte.

    Er hat mir folgende Modelle vorgeschlagen:

    T2M Pirate XT-S (Brushed Version) (1.Wahl)

    Tamyia TT02B (2.Wahl)

    Oder wenn es kleiner werden soll, was für mich persönlich auch eine Option ist:

    T2M Pirate Dune

    FM Storm CC 1/18


    Was haltet ihr von diesen Vorschlägen?
    wie ist das mit den LiPos?
    Ich könnte mir vorstellen dass die Brushed Motoren mit NiMh Akkus unkomplizierter sind im Handling.Ich möchte nicht gleich tief in die Wissenschaft eindringen, aber die Möglichkeit haben das später zu tun.

    der F2M Pirate XT-S hat 2.8 Kg, das kommt mir sehr viel vor. Wäre das auch eine gute Wahl?

    Wie sieht es generell mit gebrauchten Modellen aus? Da ist schon einiges am Markt, und man kann mit weniger finanziellem Aufwand in eine höhere Klasse einsteigen. Ist das Sinnvoll oder verschleißen die Teile so stark dass sich ein neues Modell auf jeden Fall auszahlt?

  7. #7
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.845
    Renommee-Modifikator
    16


    Diese Antwort erhielt 9.00 von 10 Punkten von 1 Mitgliedern.

    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Hallo
    Also das mit dem Angst machen mit Lipos verstehe ich einfach nicht.
    Das mit HPI stimmt.
    Wenn man den Richtig lädt und behandelt ist der Lipo unkompliziert. Man darf einen Lipo halt nicht leer oder Voll lagern aber jeder bessere Lader hat ein Lagerprogramm.
    zu 95% sind die Ladegeräte so wieso Schrott bei RTR Modellen.
    Die Nihms über 4000 musste man wie Rohe Eier behandeln sonst waren die direkt Schrott.
    Und man brauchte wesentlich mehr Nihms im Jahr als heute Lipos.
    Dann ein Liop ist günstiger und wesentlich leichter.
    Dem Bürsten Motor ist ergal wo von der Strom herkommt nur muss der Regler eine Lipoabschaltung haben was die meisten aber heute haben.
    Brushless ist immer die bessere Wahl hat ca. 90% Wirkungsgrad Bürste nur 60%.
    Und alle RTR Modell haben Schwachstellen besonders die Servos sind da nicht gut muss halt billig sein.
    Gute Qualität haben nur Wettbewerbs Modell aber die Kosten aber einiges.

    Und gebrauchte Offroader sind ein sehr großes Risiko. Ein Bekannter hat jetzt schon mehr reingesteckt als er bezahlt hat und das ist kein Einzel Fall den ich kenne.

    Und so ein 1:10 muss schon glattes Gelände haben und ein 1:18 am besten keins.

    Meiner Meinung nach ist ein 1:8 Brushless Buggy am besten. Am Anfang nur mit 2S fahren dann hält der ewig
    Geändert von Siebenlocke (29.10.2019 um 22:17 Uhr)

  8. #8
    Mitglied

    Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    182
    Blog-Einträge
    9
    Renommee-Modifikator
    3



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Kannst natürlich auch Gebrauchte kaufen. Verschleiß ist weniger das Problem, sondern eher wie die Vorbesitzer damit umgegangen sind.
    Ob die Kaputte Teile getauscht, oder nur geflickt haben. Schrauben rund, Gewinde kaputt, Grundplatte krumm, usw.

    Ein TRAXXAS E-REVO 1/10 wäre gut und Robust. Kostet aber selbst gebraucht einiges und gerade ist keiner in der Bucht.
    Auch wenn ich noch keinen in der Hand hatte: Absima AB1, AB2.4, oder AB3.4. sind die Buggys und die Truggys AT1, AT2.4, AT3.4

    Bei den Akkus würde ich erstmal NimH nehmen. Bei Lipo müsste ich mich jetzt auch wieder stundenlang einlesen.
    Und da du ja 2S wolltest, bist du eh nur 0,2V vom NimH entfernt. NimH + Brushless ist für 1:10 vollkommen ausreichend.
    Geändert von Benny_R (30.10.2019 um 15:32 Uhr)

  9. #9
    Mitglied

    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Hallo nochmal,

    Ich möchte nur Bescheid geben, ich habe mich jetzt für einen kleinen E Revo vxl entschieden und gebraucht gekauft. Ich habe kein Auto deshalb ist das 1/16 Modell für mich perfekt. Das kleine Ding geht echt ziemlich ab und ich hatte schon viel Spaß damit (ca. 10 Akkuladungen).

    Ich habe aber noch ein paar generelle Fragen zu den RC Autos.

    Wie lange fährt man ungefähr in mittlerer Belastung (kleinere Sprünge, Wiese, Schnee,...) bis die ersten groben Wartungsarbeiten fällig sind (differential öl, ...). Sind das 10 Akkuladungen oder 100?

  10. #10
    Mitglied

    Registriert seit
    25.04.2020
    Beiträge
    35
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Bist du immer noch zufrieden?

  11. #11
    Mitglied

    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Ja das Auto ist sehr schön zu fahren und springen. Die kleinen gehen richtig ab. Ich habe größere Reifen drauf damit ist der Unterboden besser geschützt. Mit den kleinen Reifen knallt der Unterboden bei jeder Landung auf den Boden, ich habe mir so einen Servo in der Mitte gespalten.

    Damit sind wir beim nicht so erfreulichen Thema: das kleine Ding hat so ciel Leistung (300W) dass einfach immer wieder was kaputt wird. Die Achsträger vorne (18.-€) und die Radaufhängung (20.-€) musste ich bald tauschen (Teile von RPM) die Differentialgetriebe (je 12.-€) musste ich schon zweimal wechseln. Dazu brauchst du das Werkzeug (kleine Schraubenzieher und DiffÖl)

    Kurz gesagt, es macht sehr viel Spaß, aber es kostet auch Geld und Zeit um daran zu basteln. Ich schone die Autos aber auch nicht muss ich dazu sagen. Es miss schon richtig Spaß machen.

    Ich hatte sogar zwei gleiche Autos aber eines ist nun Ersatzteillager, das kommt einfach zu teuer.

    Falls du Erhahrungswerte brauchst kannst dich gerne melden.

    P.S. das TSM ist sehr cool wenn du auf einen Sprung zu fährst dann bleibt das Auto in der Spur, so st braucht man oft mehrere Anläuft um überhaupt mittig auf die Schanze zu kommen.

  12. #12
    Mitglied

    Registriert seit
    25.04.2020
    Beiträge
    35
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Hi,
    Danke für den Einblick. Welche Akkus und Lader verwendest du?

  13. #13
    Mitglied

    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Ich verwende LiPos. Ich habe 1x 3S 1400mAh und 2x 2S 2200mAh von Wellpower und 1x 2S 2000mAh von T2M. Die Wellpowers sind nach einem halben Jahr schon recht aufgebläht, der T2M bei gleicher Nutzung überhaupt nicht.

    Ladegeräte habe ich 1x das Traxxas Original und einmal eins von Robbe (Robbe No. 8560). Das von Robbe zeigt an welche Spannung der Akku hat und wieviel geladen wurde, das Traxxas zeigt nur den Ladefortschritt an.
    Ich würde eher zum Robbe tendieren, da es vielseitiger ist.

    Ich fahre auch nur noch mit 2S, damit hat das kleine Ding eigentlich schon zuviel Leistung, mit 3S verstärkt sich die Abnutzung noch mal mehr. Man merkt nicht mehr viel Unterschied zwischen 2S und 3S finde ich.

    Grüße Benjamin

  14. #14
    Mitglied

    Registriert seit
    25.04.2020
    Beiträge
    35
    Renommee-Modifikator
    0



    AW: Einsteiger-Auto, HPI Jumpshot?

    Vielen Dank für die Infos!
    Ich habe jetzt nen Rustler vxl 4x4 und bin sehr zufrieden, bis auf den Servo. Den werde ich in Kürze tauschen.
    Aber klar, es geht immer mal was kaputt. aber kein Vergleich zu den Reely Teilen, die ich geschenkt bekommen hatte.
    Dort wechsele ich gefühlt nach jedem Akku nen Achsschenkel, Gabelbrücke etc. Und das, obwohl ich den Rustler viel härter rannehme.
    Akkus habe ich einen 2s und einen 3s und das Dual Ladeteil von Traxxas. Das kann auch mein Junior bedienen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •