Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Mitglied

    Registriert seit
    05.06.2020
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Hallo zusammen,
    mein Name ist Simon (42) und ich bin mit meinem älteren Sohn (5) vor ein paar Wochen ins RC-Hobby eingestiegen. Wir sind über ferngesteuerte Sets von Lego und Cada dazu gekommen. Bei diesen haben wir zwar große Freude am Aufbau und der Technik, fahrdynamisch taugen die aber mit Ausnahme aufwendiger MOCs nix. Also sollte ein ferngesteuertes Auto her.

    Da niemand im Freundes-/Bekanntenkreis ein solches hat, habe ich mir erstmal ein paar Monate zur Recherche genommen. Dabei hat mir unter anderem auch dieses Forum geholfen – vielen Dank dafür . Vielleicht sind meine Überlegungen auch für einige mit ähnlicher Ausgangslage interessant. Daher seien diese nachstehend geteilt.

    Ich überspringe mal den Teil, bei dem mir zunächst klar wurde, was es überhaupt alles gibt (Crawler, Scaler, Buggy, Truggy, uswusf.) und komme zum Anfangsfazit: erstmal muss klar sein, was wir überhaupt machen wollen und was nicht.
    Bei mir bzw. uns sah das dann so aus:

    1. Wo wird gefahren?
    Querfeldein durch Wald, Wiese und Matsch. Praktisch nie auf ebenen Asphaltbelägen. Wilde Springerei in Skateparks ist/war nicht geplant.
    2. Wer fährt?
    Zwei absolute Anfänger, dabei ein bald 6jähriges Kind. Braucht also erstmal kein 6s-Hochgeschwindigkeitsmonster und auch kein Wettbewerbsauto.
    3. Benzin oder Elektro?
    Elektro, da die Fahrzeuge im Haus stehen werden und niemand gesteigerte Lust auf den Benzingeruch hatte.
    4. Modellbau oder Spielzeug?
    Spielzeug. Ich wollte eigentlich mangels Zeit, Interesse und Talent überhaupt nix machen, was über Akku anschließen geht.
    5. Budget
    400-700€

    Es sollte also ein geländetaugliches, „wasserdichtes“ Auto mit ordentlich Bodenfreiheit werden, mit dem man quer durch den Wald kraxeln und bei Bedarf auch mal schneller übern Kiesweg fahren kann.

    Ich war nach langem Gegoogle eigentlich am ehesten bei Arrma oder Axial. Nachdem ich jedoch festgestellt habe, dass wir nur wenige Kilometer entfernt einen kleinen, feinen Modellbauladen haben (support your local dealer!) und das Horizon-Onlinevertriebskonzept damit nicht zusammengeht, engte sich die Vorauswahl auf Traxxas Summit oder Trx4 ein. Am Ende ging´s dann in diesen Laden zur Beratung. Diese empfand ich sehr gut und hatte vor allem einen Ansprechpartner bei Defekten. Den Trx4 haben wir als erstes Auto ausgeschlossen, da es mich geschmerzt hätte, wenn wir die tollen Karosserien direkt kaputteseln. Es wurde also der Summit 1:10 (1:8) + 2x Brainergy 2s 5400mAh + 1x HRC Star Charger Ladegerät. Damit waren wir am oberen Ende des Budgets aber glücklich.

    Der Summit wurde jetzt mit Begeisterung seit Ende April im Schnitt 3x die Woche gefahren. Am Wochenende jeweils zweimal täglich. Das Auto kommt eigentlich über alles drüber, auch wenn er selbstredend kein präziser Wettbewerbscrawler ist. Er macht auch richtig Laune im zweiten Gang, kann mit ca. 30km/h aber nicht mit Lipo-Truggys/Monstertrucks mithalten. Überraschend fand ich, dass wir abhängig von der Fahrweise zwischen 40-60Min fahren konnten bis die Lipos leer waren.

    Soweit also alles prima – wir waren vom RC-Hobby gepackt. Konkret heißt das aber auch, dass es mir zunehmend auf den Zeiger ging, dass einer dem anderen immer Zuschauen musste. Hinzu kam, dass das Ganze keine Raketenwissenschaft ist und man recht schnell mit den Dingern umgehen kann. Will heißen, es musste 1. ein zweites Auto her und 2. musste dieses ein anderer, schnellerer Typus sein.

    Zudem haben wir in den ersten 2 Monaten ordentlich Lehrgeld bezahlt. Die Lenkservos des Summit mit Plastikinnereien sind schlicht Schrott und haben sich bei der 4. oder 5. Ausfahrt defekt verabschiedet. Dabei wüsste ich kein besonderes Fahrereignis (Anprall oder Unfall) das den Schaden begründen würde – ärgerlich. Vom Händler wurden diese gegen 15kg Yuki Sumo getauscht. Davon hat sich einer nach 2 Fahrten wieder verabschiedet und wurde auf Garantie getauscht.

    Nach ca. 4 Wochen (also nach ca. 12-15 Fahrten) habe ich nicht richtig aufgepasst, so dass mein Sohn irgendwann vor mir stand und mitteilte dass „der Summit erst lange gequietscht hat und jetzt nix mehr macht“. Es hatte sich unter dem Gestänge der vorderen Diff-Sperre ein Stein verkeilt, gegen den dann die Servos gearbeitet haben. Im Ergebnis waren beide Schaltservos der Diff-Sperren hin – dumm gelaufen, mein Fehler. Beide wurden gegen Power HD TR-4 getauscht.

    Danach hat sich der Getriebe-Schaltservo verabschiedet, so dass wir erstmal nur noch im ersten Gang gefahren sind. Vor ca. 2 Wochen ist uns dann der nächste Lenkservo kaputtgegangen. Damit war für mich das Thema RTR-Spielzeug erledigt . Ich bin also zu meinem Händler, habe mir das notwendige Werkzeug, einen HD-TR-4 als Schaltservo sowie 2 HRC 32kg Digitalservos gekauft und erklären lassen, wie man das Ganze einbaut. Der hatte nämlich sicher auch keine große Lust ständig Deppenarbeit für uns zu übernehmen. Dann habe ich mir die Tutorials zur Synchronisation der beiden Lenkservos angeschaut, das Ganze repariert und kurz nochmal zur Kontrolle in den Modellbauladen. Seither ist Ruhe und wir haben wieder Spaß mit dem Teil. Dass die Servo-Orgie schlussendlich nochmal ca. 200-250€ gekostet hat, versuche ich zu verdrängen.

    Wir werden auch nochmal Geld in neue Räder (voraussichtlich Louise Uphill) investieren, da sich die Innereien der Originalräder nach x-fachen Wasserdurchquerungen vollgesaugt haben und in der Folge „platt“ wirken. Die werde ich nach Tausch jedoch versuchen mit neuen Innereien auszustatten und zu verkleben. Habe ja jetzt Werkzeug .

    Parallel dazu haben wir als zweites Auto den Slash Ultimate 4x4 + 1x 3s Gens ace 6500mAh gekauft. Der Slash ist für mich die ideale Ergänzung zum Summit – präzise, schnell, kontrolliert zu driften und (eingeschränkt) geländegängig. So fahren wir nun zu zweit meist im Wald oder auf einer Großbaustelle nach Feierabend (dürfen wir; ist abgesprochen). Dabei bietet der Mix aus Summit und Slash eine tolle Abwechslung und macht auch Spaß gemeinsam zu fahren.
    Der Slash hat nun ca. 12-15Akkuladungen durch. Er hat sich nach Fahrfehlern schon ein paarmal überschlagen und ist auch nach missglückten kleineren Sprüngen auf Heck oder Front gelandet. Schäden = 0.

    Bisheriges Fazit:
    Tolles Hobby. Es gibt bestimmt deutlich teurere, billig ist es jedoch ganz sicher auch nicht. RTR kaufen, fahren, reinigen und glücklich sein kann man vergessen. Auch wenn´s keinen Spaß macht, muss man sich mit der Materie beschäftigen, so dass man auch ohne Schraubertalent einfache Sachen schnell selbst reparieren kann. Ich würde jedoch alle Teile - selbst die Traxxas Schrottservos - erst nach Schaden tauschen und nie vorab.

    Ein Auto für zwei Leute ist Käse. Ich bin sogar so begeistert, dass wir im Laufe der Zeit noch 1-2 Autos anschaffen werden. Zunächst bleibt´s aber bei Summit und Slash, da wir bestimmt im Laufe des Jahres noch den ein oder anderen schadensbedingten Teileersatz für beide brauchen.

    Das war nun ein langer erster Post und für viele bestimmt nix Neues. Wenn´s jemandem hilft, wie mir geholfen wurde, freue ich mich.

    Beste Grüße,
    Simon
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Summit_BS.jpg   lt.jpg  

  2. #2
    Mitglied

    Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    150
    Blog-Einträge
    4
    Renommee-Modifikator
    3

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Willkommen

  3. #3
    Mitglied

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    23
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Schöner Bericht

  4. #4
    Mitglied

    Registriert seit
    13.04.2020
    Beiträge
    12
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Hey,

    du sprichst mir aus der Seele. Wir (41 und 6) haben zu Ostern mit nem HBX Rampage 1/18 RTR angefangen. Ziemlich schnell war der erste Lipo drinnen und nachdem ich nie fahren durfte, hab ich mir dann ein Traxxas E-Revo 1/16 zugelegt. Vordere Radaufhängung, Servo und Differenzial sind binnen weniger Fahrten beim Traxxas schon kaputt gegangen. Musste Unmengen an Zeit mit Youtube Videos verbringen und locker auch nochmal 200€ reinstecken. Jetzt gehen bei jeder Fahrt beim Revo die Stoßdämpfer von alleine auf. Ich ahne schon was mit blüht.

    Gestern sind wir gerade mit einem Tamiya Neo Scorcher fertig geworden. Da bin ich bisschen vom Speed enttäuscht. Da wird ein Brushless rein müssen, aber dann werden uns Reihenweise die andere Bauteile kaputt gehen.

    Ach ja und ein RC Boot hat mein Sohn auch schon im Weiher versenkt, den ich dann wieder rauftauchen durfte.
    Naja... Modelbau halt und nicht Modelfahren...

  5. #5
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.599
    Renommee-Modifikator
    16

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Hallo
    Ein Neo Scorcher ist ein ganz Einfaches Einsteiger Modell da kannst du eine Wunder von erwarten.
    Wenn du was gutes willst musst du schon ein Wettbewerbs Modell nehmen.
    Der Neo müsste ja ein TT02B sein mit dem Dosenmotor und der Original Untersetzung ist der natürlich nicht so schnell.
    Entweder die Längste Untersetztung ein bauen oder wie du schreibst Brushless ich würde dir Max einen zahmen 13,5t Motor empfehlen.

  6. #6
    Mitglied

    Registriert seit
    13.04.2020
    Beiträge
    12
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Jep, es ist ein TT02B.
    An andere Zahnräder hab ich auch schon gedacht. Hab aber gelsen, dass man davon keine Wunder erwarten sollte.
    Oder hast du einen konkreten Tipp?
    Ich glaube du hattest in einem anderen Beitrag schon mal einen zahmen 13,5t Motor empfohlen. Hast du da ein bestimmtes Modell im petto?

  7. #7
    Mitglied Avatar von Siebenlocke

    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    4.599
    Renommee-Modifikator
    16

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Gebe mal bei Ebay unter RC Modell dann Elo Motor 13,5T ein da gibst so Blaue 13,5T für ca 30,-€ die wären dafür OK ist normal auch ein Sensorkabel dabei was der Tamiay Regler braucht.

  8. #8
    Mitglied

    Registriert seit
    13.04.2020
    Beiträge
    12
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Super, danke für den Tipp!

  9. #9
    Mitglied

    Registriert seit
    05.06.2020
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Summit und Slash von zwei RC-Einsteigern (42 und 5 Jahre)

    Zitat Zitat von MischMaster Beitrag anzeigen
    ...
    Ach ja und ein RC Boot hat mein Sohn auch schon im Weiher versenkt, den ich dann wieder rauftauchen durfte.
    Naja... Modelbau halt und nicht Modelfahren...
    Das war bei uns glücklicherweise noch nicht notwendig.

    Beim Revo 1:16 kenne ich mich nicht explizit aus. Die Servos mit Plastikinnereien scheinen aber allesamt Murks zu sein. Ist sicherlich diskutabel, ob solche bei den Traxxas-Preisen wirklich sein müssen. Wir haben beim Summit mittlerweile mit den HRC Ruhe und der Slash hat bislang keine Probleme.

    Vielleicht noch eine Erfahrungsergänzung für Anfänger:
    Ich würde bei künftigen Anschaffungen mehr auf den Maßstab und die Bauweise der Modelle achten. Als Einstiegsmodell bin ich beim Summit mittlerweile zwiegespalten. Einerseits ist es super, dass mit dem jeweils per Sender schaltbaren 2-Gang-Getriebe und den sperrbaren Differentialen ein großer Anwendungsbereich abgedeckt wird, andererseits kann eben auch jedes Teil der Ausstattung kaputt gehen.

    Damit zusammenhängend ergibt sich auch, dass der Summit auf dem Chassis umfänglich verbaut ist. Wenn man nun wie wir bei Sauwetter im Matsch mit Summit und Slash unterwegs sind, lernt man spätestens im Zuge der wiederholten Reinigung den deutlich übersichtlicheren Aufbau des Slash schätzen.
    Abhängig vom zur Verfügung stehenden Lagerplatz und Platz zum Transportieren ist der Maßstab ohnehin ein Thema. Ist ein Allgemeinplatz - hatte ich aber tatsächlich komplett ignoriert.
    Neben der Größe sollte man auch das Fahrzeuggewicht beachten. Beim Slash finde ich es z. B. super, dass der mit nur einem Akku auskommt. Das heißt dann eben auch nur einen Akku regelmäßig zu laden, zu lagern etcpp..
    Kurzum; der Alltag mit den Autos zeigt, dass der Slash (unabhängig vom Fahren selbst) schon deutlich einfacher zu handhaben ist, als der Summit. Nur als Ergänzung - sei jedem überlassen, ob und inwieweit das entscheidungsrelevant ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •