Hallo,
ich schlage mich gerade mit der Reaktivierung meines Walkera Dragonfly4 herum. Das Ding ist steinalt und widersetzt sich erst einmal der Widerbelebung. Was ist? Rotorblätter hat er neu. Akku hat genügend Strom, zumindest für's Ausprobieren. Beim Anstecken des Akkus blinkt der Sender so ca. 1x/Sekunde (geschätzt).
Nachdem die originale Fernsteuerung nicht mehr vorhanden ist, hatte ich mir eine neue beschafft, allerdings die vom Dragonfly4#3. Mit frischen Batterien gibt sie auch deutliche Lebenszeichen ab. Natürlich ist die Quarzbestückung identisch bei Sender und Empfänger. Nur: es rührt sich nichts. Ich habe dann an den diversen Dipschaltern herumgespielt - nix is. Ein Dip-Schalter ist für die Umschaltung/Einschaltung von PPM/PCM - was immer das auch ist. Elektronik ist nicht mein Metier.
Meine Frage jetzt: kann es sein, dass der Sender, der ja von einem wesentlich jüngeren Gerät stammt, ganz einfach mit dem Empfänger in meinem steinalten Hubi nichts anfangen kann, trotz beiderseitig passender Quarze?
Ansonsten: Motor dreht, habe ich geprüft. Der Empfänger gibt auch Lebenszeichen ab.

Ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht so richtig funktionieren. Mir würde ja schon ein Hinweis reichen, so in der Form: das mit dem Sender kann ja gar nicht funktionieren/müsste gehen/Fehler könnte XXX sein, usw.. Ich hätte ja Spaß daran, den Oldie wieder in die Luft zu bringen, aber nicht um jeden Preis. Die bisherigen Investitionen bewegen sich deutlich im unteren zweistelligen Bereich. Wäre also verschmerzbar, wenn ich den Hubi erschießen müsste.
Werner