Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. #1
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:10 B

    Der Serpent Impact M2 Challenger zählt zur Klasse 1:10 breit mit einer Breite von 235 mm. Er ist der Vorgänger des derzeit aktuellen Modells 835. Er hat eine erfolgreiche Vergangenheit und hat bedeutende Titel errungen: IFMAR World Champion 1998 und 2000. Der Impact ist im Handel nicht mehr erhältlich, er wurde wie alle Wettbewerbs-Chassi als Baukasten ohne Motor, Abgasanlage und Elektrik verkauft (es gab aber auch Komplettsetts), dafür lag der Neupreis bei ca. 380 Eur.

    Viel Info über dieses Fahrzeug findet man (jedenfalls zur Zeit) noch auf www.mytsn.com der Serpent Community.

    Selbst der Versuch sich auf das Wesentliche zu beschränken ergab schon diesen umfangreichen Bericht. Ich hoffe er ist einigermaßen objektiv ausgefallen da ich selbst zwei besitze und hochzufrieden damit bin. Ich bitte auch zu beachten, dass die Angaben zum Setup und auch die Fahreigenschaften aus meiner persönlichen Erfahrung resultieren d.h. andere Strecken und Fahrer mit anderem Können (besser oder schlechter) werden sicher auch ein anderes Setup benötigen.

    Ausstattung:

    • 4 mm Alu Chassis
    • Carbon Radioplatte, Dämpferbrücke hinten und Versteifung
    • Centax Kupplung und Glocke mit verschraubten Ritzeln
    • Automatisches 2-Gang getriebe mit Zweibacken-Kupplung
    • Komplett Kugelgelagert (18 Kugellager im Antrieb)
    • 4WD über 3 Kevlar verstärkte Zahnriemen mit Riemenspanner
    • Gelochte Stahlscheibenbremse
    • Ackerman-Servosaver
    • Freilauf vorne und Starrachse hinten
    • Multilink-Fahrwerk mit Pivotball-Verstellung
    • Fahrwerk einstellbar - Nachlauf, Sturz, Spur, Federweg, Bodenfreiheit
    • Antriebswellen, Radachsen und Kugelköpfe aus Hudy-Federstahl
    • Oldruckdämpfer 4fach in der Härte verstellbar und verstellbare Federvorspannung
    • Messerstabi vorne und Bügelstabi hinten
    • Radschnellverschlüsse vorne Alu hinten Nylon
    • Tank mit Sinterfilter und AFL-Tankdeckel
    Optionen:

    • Alu Halter für den vorderen Messerstabi
    • Alu Dämpfer-Körper teflonbeschichtet
    • Carbon Chassis-Versteifung
    • Leichte Radachsen mit Verbreiterung hinten
    Modifikationen:

    • Vorderer Riemenbock ausgefräst
    • Antennenhalter Alu mit 2x Um Kippschalter mit Ladestecker
    • Krümmer-Feder als mechanisches Failsafe auf dem Gas-/Brems-Gestänge
    Elektrik:

    • 6 Volt 800 mAh Nic Empfängerakku
    • Gas/Brems-Servo Hitec HS-300 (Resingetriebe, Gleitlager, 0,15 Sek./60 Grad, 4,5 Kg/cm)
    • Lenk-Servo Hitec HS-925MG (Metallgetriebe, 2 Kugellager, 0,08 Sek./60 Grad, 7,7 Kg/cm)
    • Webra S6 PCM FM Empfänger (Schmalband Einfachsuper mit Squelch)
    • Prafa Failsafe auf dem Gas-/Brems-Servo
    Motor:

    • NovaMega SX15 MS
      Selektierter und getunter Novarossi (Kurbelwelle, Backplate, Kurbelgehäuse und Laufbüchse)
    • Mega MS M15 Turbo Masterfix-Resorohr mit 7,6 mm Auslass
    • Kerze - Rex 7/G 06S (kalt)
    • Treibstoff mit 16% Nitro und hohem Rhizinus-Anteil
    Getriebe:

    Die Übersetzung ist mehr auf Beschleunigung ausgelegt
    Glocke/Getriebe - 1. Gang 15/49 Zähne, 2. Gang 19/46 Zähne. Mit dieser Übesetzung erreicht dieser Impact eine Höchstgeschwindigkeit von 90 Km/h

    Setup:

    • Bodenfreiheit - 8 mm
    • Nachlauf - vorne 5 mm
    • Sturz - hinten -2,5°, vorne -1,5°
    • Spur - hinten -2° (Vorspur) , vorne +1° (Nachspur)
    • Stabi - hinten 1 mm, vorne 90°
    • Stoßdämpfer - Öl 30W, hinten weich mit gelben Federn, vorne hart mit roten Federn
    • Reifen - vorne 64 mm 40 Shore, hinten 68 mm 35 Shore
    • Overdrive - 1,01
    • Haube - Gruppe C Porsche 962
    Vorteile:

    • Viele gleiche Teile wie bei Impulse, 705 und 835.
    • Sehr stabil, 4 mm dickes Chassis
    • Auch für den Fahranfänger nicht zu schwierig zu fahren
    • Sehr stabile 10 mm Radachsen
    • Reifenwechseln ohne Werkzeug durch Radschnellverschlüsse
    • Sehr stabile Räder, Felgen brechen nicht aus
    • Akku vorne quer dadurch gute Gewichtsverteilung
    • Sehr stabiler Frontrammer
    • Stabiler Überrollbügel der ausreichend hoch ist, Motor ist geschützt
    Nachteile:

    • Es gibt nur wenige Karossen für 235mm, auch längerer Radstand als Scale ca. 27cm.
    • 15er Motoren gibt es nur noch wenige und gebraucht ist kaum was zu bekommen.
    Fahrbericht:

    Sehr hohe Beschleunigung und hohe Endgeschwindigkeit bis über 100 km/h je nach Übersetzung möglich. Sehr gute Bodenhaftung und Kraftübertragung durch die breiten Reifen. Sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten durch den Frontfreilauf und die Spurbreite von bis zu 240 mm. Durch die optimale Gewichtsverteilung begünstigt durch den langen Radstand von ca. 27 cm ergeben sich wenig Probleme durch Lastwechsel in Kurven und beim Bremsen. Der Impact läßt sich aus hohen Geschwindigkeiten sehr zügig abbremsen. In Kurven neigt er bei normaler Fahrweise mit diesem Setup zum leichten Übersteuern was aber beabsichtigt ist. Kurven müssen bedingt durch die Starrachse mit relativ viel Druck am Kurveneingang gefahren werden.

    Fazit:

    Der Impact ist ein sehr gutes Fahrzeug, geeignet für den Renneinsatz auf der Modellbahn aber auch auf sauberen Parkplätzen. Auf dem Parkplatz ist das reinigen der Strecke ein Muß um Schäden am Riemenantrieb zu vermeiden. Der Impact ist geeignet für den fortgeschrittenen Piloten und erfordert ein hohes Maß an technischem Verständnis und umfangreichem Wissen der Zusammenhänge beim Fahrwerkstuning. Der Impact ist ein Top-Fahrzeug mit hohen Fun-Factor aber bestimmt kein Einsteiger-Car.

    Daten in Kurzform:

    <font class="small]Code:[/COLOR]<hr /><pre>Verwendungszweck: Onroad Wettbewerb
    Klasse: 1/10 Scale Onroad, IFMAR Regeln
    bedeutende Titel: IFMAR World Champion 1998, 2000

    max. Geschwindigkeit: 100 km/h
    Beschleunigung: 0-100 km/h in 2.9 Sek.
    Chassisplatte: CNC gefertigt, 4mm 7075 T6 Luftfahrt Qualität
    Radioplatte: 2 mm Graphit, CNC gefertigt
    Treibstofftank: 75 ccm mit Sinter Filter
    Antriebsystem: 4-WD durch 3 Kevlar verstärkte Zahnriemen
    Frontwelle: Alu Front-Achse mit Freilauflagern
    Hinterachse: Starrachse
    Getriebe: 2-Gang Automatik-Getriebe
    Kupplungssystem: Centax Kupplung mit verschraubten, gehärteten Alu-Ritzeln
    Aufhängung: Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern
    Stoßdämpfer: Öldruck, 4-Stufig verstellbar, einstellbare Federvorspannung
    Radstand: 275 mm
    Spurbreite VA: 225 mm
    Spurbreite HA: 235 mm
    Einstellbarkeit: Nachlauf, Sturz, Spur, Stabilisatoren, Federweg, Spurbreite, Dämpfer-Positionen
    Gewicht: ca. 1800 Gramm RTR
    </pre><hr />Bilderserie:

    impact m2 01 impact m2 02
    impact m2 03 impact m2 04
    impact m2 05 impact m2 06
    impact m2 07 impact m2 08
    impact m2 010 impact m2 011
    impact m2 012 impact m2 013
    impact m2 014




  2. #2
    Streetspec
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Netter, informativer Bericht,

    aber mit der Verkabelung der Komponenten stehst auf Kriegsfuß, gell? icon34

  3. #3
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    [/COLOR]<blockquote><font class="small]In Antwort auf:[/COLOR]<hr />
    Netter, informativer Bericht,
    aber mit der Verkabelung der Komponenten stehst auf Kriegsfuß, gell? icon34

    [/ QUOTE ]

    Statt dieses unbegründeten Spruches wäre dann wohl ein Verbesserungsvorschlag fällig - gell.

    Ich pflege die Kabel zusammenzustecken und ordentlich aufzuräumen, aber sicher kennst Du eine bessere Lösung ohne Kabel zu kürzen.

    CU Edgar

  4. #4
    Streetspec
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    War ja eigentlich gar nicht böse gemeint, aber einen so lieblos verkabelten Impact habe ich noch nie gesehen.
    [/COLOR]<blockquote><font class="small]In Antwort auf:[/COLOR]<hr />

    Statt dieses unbegründeten Spruches wäre dann wohl ein Verbesserungsvorschlag fällig - gell.

    Ich pflege die Kabel zusammenzustecken und ordentlich aufzuräumen, aber sicher kennst Du eine bessere Lösung ohne Kabel zu kürzen.

    [/ QUOTE ]
    Von dieser Warte aus finde ich meinen "Spruch" nicht nicht ganz unbegründet.

    Zum Beispiel hätte ich an deiner Stelle einen Empfänger verwendet, der auch an der dafür vorgesehenen Position unterzubringen ist. Das Antennenkabel würde ich mich so auch nicht zu verlegen trauen.
    Aber bitte, jedem das Seine. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, und wenn´s dir gefällt ist´s gut so.


    Bezüglich einer besseren Lösung:
    Kann dir da "leider" nur meinen Impulse Pro und den 710er zeigen, da ich keinen breiten habe. Aber mehr Platz als beim Impact haben die beiden auch nicht.

    Hier mal vom Impulse Pro:
    [für den netten Moderator wegeditiert]

    Und hier vom 710er:
    [für den netten Moderator wegeditiert]

    Ist bei mir sicher auch nicht alles optimal gelöst, aber wenigstens sieht´s aufgeräumt aus.

  5. #5
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Über die Aussage "aufgeräumt" kann man sicher diskutieren.
    Mir war es wichtig keine Kabel zu kürzen und alle Komponenten so zu verbauen, dass sie mit wenigen Handgriffen schnell ausgebaut werden können.

    Sicher ist dir nicht entgangen, dass der Empfänger bei diesem Impact auf der Radioplatte montiert ist, damit er zusammen mit der Antenne schnell abgenommen werden kann.

    Außerdem habe ich noch ein Failsave verbaut was ein paar Kabel zusätzlich bedeutet und am Schalter ist ein Ladestecker für den Akku.

    Es gibt halt unterschiedliche Gesichtspunkte für aufgeräumt.

    In meinem Bericht ging es übrigens um das Chassis und nicht um die verbauten Elektronik-Komponenten und das verlegen der Kabel, das möchte ich doch jedem selbst überlassen.

    Jeder kann das so machen wie es für ihn für die jeweiligen Anforderungen am besten ist.

    Übrigens finde ich dass Deine Bilder hier nicht passen, es geht hier um den Impact und nicht um Impulse, 705 oder Verkabelung.

  6. #6
    ub
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Mein lieber MRED,

    vielleicht läßt Du Dir mal von einem Fachmann in Sachen Elektronik oder besser noch Funktechnik erklären, was es bedeutet, wenn man das Antennenkabel aufwickelt, um etwas herumwickelt, am besten noch um Metall ... das ist nur ein Punkt, warum Deine Verkabelung diskussionswürdig ist.

    Wenn es ums Chassis geht und am Ende dann auch dessen Performance, dann ist der auf der Radioplatte montierte Empfänger ebenfalls sehr diskussionswürdig ... der Schwerpunkt sollte eigentlich so tief wie möglich liegen, jedenfalls hilft das.

    Zum Thema Kabelkürzen: Je kürzer das Kabel, umso besser (das Antennenkabel ausgenommen), vorausgesetzt, das Kürzen wird optimal ausgeführt.

    Uwe

  7. #7
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Mein lieber Uwe,

    danke für Deinen gut gemeinten Rat. Es geht hier um einen Erfahrungsbericht über das Chassis und nicht um Elektronik oder Verkabelung.

    Beim Einbau der Elektronik wurde von mir Wert darauf gelegt die Anlage schnell und wiederverwendbar auszubauen.

    Der Empfänger ist übrigens ein Leichtgewicht und wenn nicht gerade ein Profifahrer am Werk ist dürfte es recht egal sein ob die 15 Gramm 2 cm höher oder tiefer liegen.

    Übrigens bin ich als Funkamateur genug Fachmann in Sachen HF-Technik um zu wissen wann es bedenklich wird Kabel aufzuwickeln.

    Es wäre doch schön, wenn Du deine fachlichen Tipps in einem entsprechenden Thread z.B. zum Thema Einbau der Elektronik unterbringen würdest.

    CU Edgar

  8. #8
    ub
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Dann lassen wir nun Deinen Erfahrungsbericht über ein altes Chassis einfach so stehen, glauben daran, dass Du Ahnung hast von Funkantennen hast - und glauben an den Weihnachtsmann.

    Und ob und wo ich antworte, überlass mal ruhig mir. Aber Du solltest mit Deiner wundervollen Art, auf gut gemeinte Ratschläge zu reagieren, nicht unbedingt auf weitere Kommentare hoffen ...

  9. #9
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Hallo Leute,

    ich wollte, wie viele andere auch, einfach nur einen Erfahrungsbericht über ein RC-Car anfertigen und habe mir Mühe gegeben dabei, die Bilder habe ich von einem meiner Impacts genommen (hätte ich vielleicht doch besser die Bilder von Serpent geklaut). Es ging mir dabei ausschließlich um das Chassis und da der Impact nur noch gebraucht zu bekommen ist, hielt ich es für eine gute Idee.

    Ich hatte auch mit Kritik bzw. unterschiedlichen Erfahrungen anderer Impact-Besitzer bzw. Fahrer gerechnet, aber statt dessen werde ich hier kritisiert wegen der Verlegung der Kabel.

    Also nochmal ganz deutlich, wer was zum Chassis zu sagen hat was ich vielleicht vergessen oder falsch dargestellt habe immer her damit !

    Wer gute Tipps zum einbauen der Elektronik und zum kürzen oder verlegen der Kabel hat, der möge dies doch bitte in einem eigenen Thread für die Nachwelt erhalten, schließlich betrifft es ja alle Cars.

    Natürlich kann jeder nach seinen Bedürfnissen die Verlegung der Kabel so optimal wie möglich durchführen.

    Für meine einfache Art der Verkabelung möchte ich mich nochmal damit entschuldigen, dass es darum ging die Teile wiederzuverwenden, deshalb wurden keine Kabel gekürzt. Der Empfänger ist auf der Oberseite der Radioplatte montiert weil er sehr leicht ist und dort einfacher zu montieren war, auch habe ich nicht genügend Spielgeld um mir einen Mikroempfänger zu kaufen. Das Antennenkabel wurde nicht um metallische Gegenstände gewickelt und es wurden auch nur wenige große Windungen am Ende des Antennenröhrchen gelegt.

    CU Edgar

  10. #10
    ub
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Niemand will Dich hier kritisieren, sondern eigentlich nur nützliche Tipps und Hinweise geben, ob zum Chassis oder sonst etwas.

    Wichtig ist nur eines, nämlich dass Du Spaß mit dem Auto hast und es tadellos funktioniert. Nur das zählt, der Rest ist unwichtig.

    Also: Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Impact.

    Und um es klar auszudrücken: Egal, ob Impact oder 835 - das ist ein verdammt gutes RC Car und bietet das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Ich bin dieses Auto einige Jahre ziemlich erfolgreich gefahren und weiß also, wovon ich rede.

    Uwe

  11. #11
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    #$§=Bericht #$§=Onroad #$§=VCar

  12. #12
    RalfV
    Gast

    Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Hallo zusammen,
    Hier mal mein Beitrag zum "uralten" Impact M2:
    Da ich auf Wettbewerben ein 1:8 Fahrzeug fahre, habe ich leider kaum noch Zeit meinen alten Impakt zu bewegen, dennoch konnte ich letztes Jahr einen SK-Lauf in Oberhausen
    damit bestreiten und ich kann sagen,daß dieses Fahrzeug noch
    lange nicht zum alten Eisen zählt u. auch gegen den neuen
    835 immer noch konkurenzfähig ist. Beim o. g. Rennen gelang
    es mir, dem damals noch amtierenden Europameister Allan Levy die Pole abzujagen u. das mit einem Motor mit dem technischen Stand von 99. Der 835 ist ja auch konstruktiv nicht viel anders als der Impact (je nach Ausbaustufe.)
    Mein Fazit: Sowohl Impact, als auch 835 sind tolle RC-cars für Wettbewerbsfahrer u. auch für Anfänger, sie sind leicht zu warten, unkompliziert aufgebaut u. preiswert in Anschaffung u. Unterhalt (zumindest für die gebotene leistung.)
    Es ist eben nicht immer alles gleich schlecht, was alt ist.
    Schade finde ich, daß nur noch so wenige Fahrer in unserem Sportkreis (West) diese Autos im Rennen fahren.
    Ich werde dieses Jahr versuchen wieder mehr Rennen damit zu fahren, weils einfach viel Spaß macht u. auch jetzt die Gruppe C u. Lola-Deckel erlaubt sind.
    Nun noch mal kurz zu deiner Kabelverlegung: Ich finde, daß
    die Kabel vor allem SICHER verlegt werden sollten, d.h. sie sollten nicht in Bereiche kommen, wo sich drehende Teile des Antriebs befinden, alles sollte zugsicher sein.
    Wie das zu bewerkstelligen ist, muß jeder selber für sich entscheiden.
    In einem Punkt muß ich Uwe allerdings Recht geben: Die Verlegung des Antenenkabels würde ich auf jedenfall ändern, sie könnte an den Kühlkopf des Motors kommen, Störungen vorprogrammiert, so etwas wirst du bei keinem Wettbewerbsfahrer sehen (nicht falsch verstehen, ist wirklich nur gutgemeint.)

    Gruß Ralf

  13. #13
    Hawki
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    nu ich *g*

    habe jetzt meinen impact M2 und ich muß sagen, daß ich nach dem ersten ausritt total begeistert bin. ich fahre ja sonst 1/8er. nun gut, an die motorpower eines 3,5er kommt er nicht ran, aber was die gutmütigkeit und die fahrbarkeit angeht bin ich total begeistert. wenn ich so die scaler nervös über die piste hoppeln sehe muß ich sagen, daß eigentlich gerade einsteiger mit nem breiten 1/10er anfangen sollten. ich hab mal n paar leuten meinen sender in die hand gedrückt (auch anfängern) und selbst die waren von der gutmütigkeit total begeistert. klar muß man sich n bissel umstellen vom diffauto, aber nach n paar minuten kommen auch einsteiger oder anfänger gut damit zurecht. mich als 1/8er fahrer hat eigentlich die agilität begeister. wo der 1/8er noch teilweise n bissel träge ist, kann man den breiten 1/10er richtig schön in die kurve drücken. einfach klasse. abschließend kann man sagen, daß ich meinen "großen" nicht verkaufen werde, jedoch kann ich mich ab jetzt zur 1/10er-Fan-Gemeinde dazu zählen :-)

  14. #14
    racebydario
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Hallo zusammen also ich persönlich halt den Impact m2 für ein sehr gutes Auto,auch wenn er nicht mehr gebaut wird und schon etwas älter ist.Man sollte alles nicht so eng sehen den letzt endlich interessiert uns das gleiche Hobby.
    Gruss R.K

  15. #15
    racebydario
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Hallo Kollege mach Dir doch keinen Blutdruck,finde Deine Arbeit O.K.Es gibt Leute die sind Dir für Deinen Bericht mit Bildern bestimmt sehr dankbar. icon36

  16. #16
    Hawki
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    wobei man sagen muss, dass es nicht die großen unterschiede zwischen dem Impact M2 2002 und dem 835er gibt. ich besorg mir jetzt die 835er chassisplate, radioplatte und den tank und dann hab ich n 835er *grins* die akkus hab ich in hülle und fülle vom 950er. da werden einfach 2 umgelötet.

  17. #17
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    Was soll nun am 835 besser sein, vom Gewicht mal abgesehen ?

  18. #18
    Hawki
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    die gewichtsverteilung soll besser sein icon10
    der akku liegt ja unterm tank. dadurch liegt der schwerpunkt einfach n bissel besser. will das einfach mal probieren, aber auch nur wenn ich preiswert an die teile komme icon17
    bin halt auch n modellbauer icon14

  19. #19
    Trancer_LD
    Gast

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    hallo zusammen...
    habe einen impact m2 4wd und fahre diff/freilauf. nun meine frage... ich überlege mir schon seit einiger zeit (seit dem ich einen impact mit starachse/freilauf in aktion gesehen habe) ob ich das auch mal versuche! stelle ich mir sehr schwierig vor!? ich würde sagen das ich ein sehr geübter aber nicht perfekter fahrer! wie verhält sich der wagen mit einer starachse? könnte mir vorstellen das er hinten sehr nervös ist und das man sehr mit gegenlenken zu tun hat???

    Grüße...

  20. #20
    SystemAdmin Avatar von mred

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    10.526
    Renommee-Modifikator
    26

    Re: Erfahrungsbericht - Serpent Impact M2 4WD - 1:

    @Trancer_LD
    Beides läßt sich sehr gut fahren, da braucht es kein Gegenlenken und er ist auch nicht unruhig.

    Normal fährt man hinten nur beim Heckantrieb mit Diff, da er in diesem Fall mit Starrachse schwierig zu fahren wäre, den 4WD fährt man normal mit Starrachse, geht aber auch mit Diff.

    Meine Erfahrung, auf Strecken mit meistens weiten Kurven geht die Starrachse beim 4WD sehr gut, auf Strecken mit engen Kurven (z.B. kleine Strecken auf Parkplätzen) hat das Kugeldifferential den Vorteil, dass der Impact schön um die engen Kurven geht. Bei Heckantrieb würde ich die Starrachse gar nicht erst versuchen.

    Beim Diff. ist es sehr wichtig, dass es richtig eingestellt ist.

    Beim Fahren mit Starrachse wird in der Kurve mit mehr Druck gefahren, bei hohen Geschwindigkeiten geht der Impact durch Anbremsen und Gegenlenken auch durch enge Kurven sehr schnell.

    Grüße
    Ed

Ähnliche Themen

  1. Serpent Impact 2WD auf 4WD umbauen
    Von jan1991 im Forum VB 1:10 235mm
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 21:41
  2. Serpent Impact
    Von Tuningfreak im Forum VB 1:10 235mm
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.11.2005, 23:23
  3. Serpent Impact MK2
    Von **DONOTDELETE** im Forum VB 1:10 235mm
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2004, 18:20
  4. Serpent Impact 10 Pro
    Von **DONOTDELETE** im Forum Allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.03.2004, 09:38
  5. Gallerie - Serpent Impact
    Von **DONOTDELETE** im Forum VB 1:10 235mm
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.2003, 15:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •